Anzeige
Advertorial Test-Advertorial

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

ANALYSE Versteigerungspreis unverändert

Bei der heutigen Internetversteigerung der ISN wurden von 1.970 angebotenen Schweinen 1.120 Schweine zu einem unveränderten Durchschnittspreis von 1,35 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) in einer Spanne von 1,34 Euro bis 1,36 Euro verkauft.

BÖRSENTELEGRAMM Schwächephase an den Agrarbörsen geht weiter

Die Vorzeichen waren gestern auf beiden Seiten des Atlantiks erneut rot gefärbt. Der Eurokurs legt kräftig bis auf 1,12 US-$ zu und belastete die europäischen Notierungen.

Analyse FAO-Agrarpreisindex erneut gesunken

Der FAO-Agrarpreisindex hat im Januar den tiefsten Stand seit April 2009 erreicht. Vor allem Milchprodukte und Zucker verloren an Wert. Die Perspektiven für die Getreideernte 2016 sieht die UN-Organisation gemischt.

ANALYSE Fleischerzeugung auf Rekordhöhe

Die Fleischerzeugung hat in Deutschland 2015 eine neue Rekordhöhe erreicht. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) heute in Wiesbaden mit.

ANALYSE Röhölpreise auf 12-Jahres-Tief

Die Rohölkurse in New York haben sich mit einem Sturzflug im Januar 2016 weiter von den Palm- und Sojaölkursen abgesetzt. Sie erreichten das niedrigste Niveau seit zwölf Jahren.

Meistgeklickt
NEWS Bei Tönnies nur noch AutoFOM

In einem Schreiben an die Lieferanten hat Deutschlands größter Schweineschlachter Tönnies angekündigt, ab dem 18. Februar Schlachtschweine ausschließlich mit dem AutoFOM -Gerät zu klassifizieren. Das berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), die ein erneutes Abrechnungschaos befürchtet.

NEWS Briten wollen Milchexport ankurbeln

Die britische Milchindustrie will ihre Ausfuhren in den kommenden fünf Jahren um 20 bis 30 % steigern. Dazu hat die Branchenorganisation Dairy UK jetzt ein Dokument mit Handlungsempfehlungen vorgelegt.

ANALYSE Schweine: Gedämpfte Aussichten

Der Weltmarkt für Schweinefleisch wird im ersten Vierteljahr 2016 weiter zur Schwäche neigen. Im zweiten Quartal erwartet die niederländische Rabobank – teilweise saisonale – Anzeichen der Verbesserung.

ANALYSE Schlachtschweinepreis bleibt unverändert

Der neue VEZG-Preis für Schlachtschweine wurde am 3. Februar mit unverändert 1,31 Euro je Indexpunkt bekanntgegeben. Eine Meldespanne gab es diesmal nicht.

news Starke Auswinterungen im Nordosten befürchtet

Kurzzeitige starke Kahlfröste Anfang Januar haben auf vielen Wintergetreideschlägen im Nordosten Deutschlands zu deutlich sichtbaren Gelbverfärbungen der oberirdischen Pflanzenteile geführt, die Auswinterungsschäden befürchten lassen.

Neueste Bildergalerien
Börsentelegramm Schwacher Tag für Agrarrohstoffe

Insgesamt hatten die Agrarrohstoffe gestern erneut einen schwachen Tag. Lediglich der Raps in Paris und der Sojakomplex in Chicago konnten nennenswerte Gewinne einfahren.

Analyse NZ: Auktionspreise weiter im Minus

Auch in der dritten Versteigerung im neuen Jahr sind die Preise für Milchprodukte an der neuseeländischen Online-Auktion Global Dairy Trade (GDT) gesunken, und zwar deutlich stärker als im Januar.

NEWS BayWa übernimmt Evergrain ganz

Die BayWa AG hat die Evergrain KG zu 100 % erworben. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg wird zukünftig unter der Bezeichnung „Evergrain – a BayWa Company“ firmieren.

Analyse Versteigerungspreis bleibt unverändert

Bei der Internetversteigerung der ISN am 2. Februar wurden von 2.384 angebotenen Schweinen 2.014 Schweine zu einem unveränderten Durchschnittspreis von 1,35 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) in einer Spanne von 1,325 Euro bis 1,365 Euro verkauft.

Analyse EU-Milchpreise weiter im Keller

Eine Erholung der Milchpreise in der Europäischen Union lässt weiter auf sich warten. Die Spot-Milchpreise für den freien Handel zwischen den Molkereien sind weiterhin sehr niedrig. Das Beihilfeprogramm zur privaten Lagerhaltung wird verlängert.

Börsentelegramm Agrarfutures geben weiter nach

Insbesondere der europäische Weizen an der Matif musste gestern weitere kräftige Verluste hinnehmen. Lediglich der Raps konnte sich behaupten. Die Zurückweisung einer Schiffsladung französischen Weizens durch die Ägypter drückte die Stimmung erheblich. Auch in den USA haben die Bären die Bullen wieder verjagt.

NEWS Hohe Weizenbestände absehbar

Die Europäische Union wird das Wirtschaftsjahr 2015/16 mit einem hohen Endbestand an Weizen abschließen. Darauf deutet eine aktuelle Prognose der Brüsseler Kommission.

Technische Analyse Technische Analyse Weizen, Mais und Raps

Beim Weizen hält der Abwärtstrend technisch gesehen an. Mais konnte seinen sachten Aufwärtstrend vergangene Woche nicht fortsetzen. Positive Signale gab es endlich einmal wieder beim Raps.

Analyse Zuckerkontrakt für das Quotenende

Die Mehrländerbörse Euronext wird im Herbst 2016 einen Zuckerkontrakt auflegen. Hintergrund ist das Ende der europäischen Zuckermarktordung im Herbst 2017. Im vorigen Jahr (2015) hat das große Angebot am globalen Markt in Verbindung mit einer großen europäischen Ernte 2014 zu einem starken Rückgang der Zuckerpreise und letztlich zu einer europaweiten Anbaueinschränkung geführt.

Analyse China steigert Sojaimporte um 10 Mio. t

Chinas hat im zurückliegenden Kalenderjahr 2015 rund 10 Mio. t mehr Sojabohnen importiert als im Jahr zuvor (2014). Der chinesische Import von Rapssaat ist 2015 hingegen zurückgegangen.Stabil geblieben sind die Einfuhren von Rapsöl, während die Importe von Sojaöl um mehr als ein Fünftel einbrachen.

Seiten