Personal Neuer Gesellschafter bei Antonio Carraro

von , am

Dr. Maurizio Maschio und Dr. Enrico Polo, Inhaber der Gruppe Milleuno-Imoco mit vielseitigen Tätigkeitsbereichen gehören ab sofort zu den Aktionären der Antonio Carraro spa.

Antonio Carraro Gesellschafter © Werkbild Bild vergrößern
V.l.: Maurizio Maschio und Enrico Polo, Inhaber der Gruppe Milleuno-Imoco, Giorgio Bonsembiante (Verwaltungsrat AC), Marcello Carraro (AD AC) mit Präsident Antonio Carraro.

Das Abkommen mit dem Gründer Antonio Carraro verfolgt den Zweck, eine robuste finanzielle Basis für das weltweit agierende Unternehmen in der Herstellung von Kompakttraktoren durch eine beachtliche Kapitalerhöhung zu schaffen. Damit soll der fünfjährige Industrieplan bewältigt werden, der auf einen bedeutenden Umsatzzuwachs abzielt. Die Öffnung gegenüber einem privaten Investor, der sich im Gegensatz zu einem Fond „auch an der Governance und am Unternehmensrisiko beteiligt“, - so Präsident Antonio Carraro - „soll ein wichtiges Wachstum des Unternehmens im Hinblick auf die Produktionslinien, Entwicklung von neuen Produkten, sowie Eroberung von neuen Märkten und neuen Marktsegmenten im Bereich der Kompakttraktoren unterstützen.“

Es handelt sich also nicht um ein kurzfristiges Finanzgeschäft, sondern vielmehr um eine auf lange Zeit ausgelegte Zusammenarbeit. Ein unverzichtbarer Schritt, um auf internationaler Ebene zu bestehen und einen zukünftigen, möglichen Börsengang anzubahnen. „Wir werden mit neuen Planungs-, Kontroll- und Programmierungssystemen arbeiten und uns unter anderem auch vom „persönlich geführten“ Familienunternehmen zu einer Stake-Holder-Gruppe etablieren“, kommentiert der Gründer Antonio Carraro. „Dabei müssen wir an die nächsten 50 Jahre denken: Die Welt entwickelt sich rasch weiter, und mit einem soliden, ausreichend kapitalisierten und wettbewerbsfähigen Unternehmen rüsten wir uns für die künftigen Herausforderungen. Wir haben Wachstums- und Entwicklungsprojekte in den aufstrebenden Märkten, wie den USA, der Türkei, in Indien, Russland, Brasilien und im Mittleren Osten, vor allem was die Mechanisierung der spezialisierten Landwirtschaft (Wein- und Obstbau) betrifft, in der wir heute weltweit an vorderster Stelle liegen.“

Antonio Carraro ist derzeit in 100 Ländern präsent und kann auf 650 Verkaufsstellen zwischen Importeuren und Vertragshändlern zählen. Im Jahr 2016 hat die Antonio Carraro einen Bruttobetriebsüberschuss von zehn Prozent mit einem Umsatz von 82 Millionen Euro erwirtschaftet, 50 Prozent davon im Ausland.