6 optische Sensoren für die Präzisionslandwirtschaft

Optische Sensoren für eine präzise Düngung und Pflanzenschutz gibt es seit einigen Jahren. Gesündere Bestände und eine gleichmäßigere Abreife sind erklärte Ziele der Technologie. Folgende Systeme gibt es. (Fotos: Werkbilder)

  • Bild auf Agrarheute.com
    Der optimale Abstand zum Bestand beim Greenseeker von Trimble liegt zwischen 0,7 und 1,1 m.
  • Bild auf Agrarheute.com
    Der Klassiker: der Yara N-Sensor wird meist auf dem Kabinendach montiert.
  • Bild auf Agrarheute.com
    Der N-Sensor ALS von Yara nutzt eine Xenon-Blitzlampe als Lichtquelle.
  • Bild auf Agrarheute.com
    Fritzmeier Umwelttechnik arbeitet mit Claas am Crop Sensor. Das Unternehmen vertreibt Sensortechnik auch unter dem Namen ISARIA.
  • Bild auf Agrarheute.com
    Der Crop Circle von Holland Scientific arbeitet mit LEDs.
  • Bild auf Agrarheute.com
    Mit dem OptRx von Ag Leader kann auch Wachstumsregler pflanzenspezifisch gegeben werden.
Landlive Kommentare