Traktoren 30 Pferde extra

<i></i> Steyrs kleinster Stufenloser bietet bei 131 PS Nennleistung (nach ECE R120), einen satten Boost und bis zu 29 PS Überleistung. Nicht der einzige Grund für uns, den CVT 6130 EcoTech genauer unter die Lupe zu nehmen.

_Aufmacher_1.JPG © Foto: Mumme Bild vergrößern
Sehr sparsam und zuverlässig absolvierte der Steyr CVT 6130 mit 131 PS Nennleistung (nach ECE R120) den 450-Stunden-dlz-Dauertest.
Die Traktorenentwickler aus dem österreichischen St. Valentin waren nach Fendt die zweiten, die ein praxistaugliches stufenlos-leistungsverzweigtes Getriebe vorstellten. Seitdem gewannen die rot-weißen CVT-Schlepper und ihre roten CVX-Brüder von Case IH vor allem durch die einfache Bedienung und ihre Zuverlässigkeit viele Fans. Heute arbeitet im Triebsatz eine Doppelkupplung, die bereits 2009 in den größeren Modellen mit langem Radstand vorgestellt wurde. 2010 kamen dann auch die kleineren, parallel zur Profi-Baureihe mit Lastschaltgetriebe laufenden Modelle stufenlos, mit neuem Getriebe und mit SCR-Abgasnachbehandlung auf den Markt. Ob die wirklich so viel Sprit spart wie versprochen, haben wir in 450 Einsatzstunden überprüft.

Hubraum satt

Im CVT 6130 EcoTech setzt Steyr, wie auch in allen anderen Modellen, auf Motoren der Konzernschwester Fiat Power Train. Aus gut 6,7 l Hubraum liegen dank Turbolader bei 2200 U/min Nenndrehzahl 96 kW/131 PS an der Kurbelwelle an. Mit zugeschaltetem Boost, den Steyr Power Plus nennt, sind es zwischen 1800 und 1900 Touren sogar bis zu 118 kW / 160 PS. 17 PS der Überleistung stehen für alle Arbeiten zur Verfügung, also auch bei der schweren Bodenbearbeitung. 29 PS on Top gibt es bei Transportarbeiten ab 15 km/h und bei eingeschalteter Zapfwelle (bei mind. 0,5 km/h Fahrgeschwindigkeit). Das maximale Drehmoment soll dabei 631 bzw. 741 Nm betragen und bei 1500 Motorumdrehungen freigegeben werden. Unsere Messungen bestätigen die augenscheinlich gute Motorcharakteristik. Zwar haben wir bei Nenndrehzahl an der Welle nur 105 PS gemessen, was etwa 120 Motor-PS entspricht. Dafür steigerte sich die Motorleistung bis zum Maximum bei 1800 Touren beachtlich und lag dort bei guten 141 PS. Von 1500 bis fast 2100 Umdrehungen zeigt der Motor einen schönen Konstantleistungsbereich. Und auch bei tieferen Drehzahlen fällt die Leistung nur flach ab. Bei Zapfwellenarbeiten stehen also genügend Leistungsreserven zur Verfügung.
Als maximales Drehmoment haben wir bei 1500 U/min 615 Nm gemessen. Dieser Wert liegt nur minimal unter der Werksangabe gut.
Neben Diesel tankt der CVT 6130 EcoTech auch AdBlue, um die Abgasnorm Tier 4 interim zu erreichen. Der Verbrauch liegt etwa bei 6 bis 7 Prozent des Dieselverbrauchs, so dass beim 48 l großen Harnstofftank bei jedem zweiten Tankstopp an AdBlue gedacht werden muss. Wer das vergisst braucht aber keine Bange zu haben: In unserem Einsatz hat die Harnstofflösung immer noch gut einen halben Dieseltank lang gereicht. mu 
 
Der vollständige Beitrag ist im dlz agrarmagazin April 2012 erschienen.

Video zum Thema

Schlagwörter