Schwein Frühjahrs-TÜV für die Lüftung

von

<i></i> Defekte Temperaturfühler oder falsch eingestellte Klimacomputer das sind nur zwei der oft bei Stallklimachecks gefundenen Mängel, die fatale Folgen für die Gesundheit und die Leistung der Schweine haben können. Überprüfen Sie Lüftung und Heizung regelmäßig, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Die Einstellungen an den Klimareglern sind möglichst häufig zu kontrollieren, um ein optimales Stallklima zu gewährleisten. Foto: Bräunig
Ein regelmäßiger Check der Lüftungsanlage im Schweinestall ist wichtig. Denn viele kleine Fehler können unter Umständen große ökonomische Auswirkungen haben. Im Beratungsalltag stellen sich die Mängel überwiegend wie folgt dar:
ungenaue oder defekte Temperaturfühler, verschmutzte Lochplatten, Rieselkanäle, Zuluftelemente etc., verschmutzte Ansaugstutzen oder Abluftkanäle, falsch eingestellte Klimacomputer bzw. Stallklimaregler.
Zudem sind oft planungstechnische Details nicht konsequent umgesetzt. Dazu gehören nicht ausreichend dimensionierte Querschnitte der Zuluft besonders im Sommer. Im Winterbetrieb findet keine adäquate Anpassung an die entsprechenden Verhältnisse statt. Resultierend aus diesen Mängeln ergeben sich oft die folgenden Probleme:
zu hohe Temperaturschwankungen, hohe Keimgehalte in der Stallluft, zu hohe Schadgaskonzentrationen, erhöhte Luftgeschwindigkeiten im Tierbereich.
Sicherlich führt nicht jeder Mangel zu einem sichtbaren Problem. Erhebliche Auswirkungen in der Produktion wird es aber geben, wenn mehrere Punkte nicht in Ordnung sind. Einmal jährlich sollte die komplette Stallklimaanlage überprüft werden. Mithilfe von professionellen Stallklimaberatern lassen sich eventuelle Schwachstellen oder Fehler aufdecken und für die kommende Saison beheben. br 
 
Der vollständige Beitrag ist in dlz primus schwein März 2012 erschienen.


Schlagwörter