Aus den Regionen DBV drängt auf deutliche Erhöhung der Milcherzeugerpreise

von

BERLIN. Der Deutsche Bauernverband (DBV) drängt auf deutlich höhere Milcherzeugerpreise. Die derzeitige Entwicklung der Märkte für Molkereiprodukte im In- und Ausland müsse eine rasche und deutliche Anhebung der Erzeugerpreise nach sich ziehen, forderte der DBV in Berlin. Seinen Angaben zufolge ermöglichen die aktuellen Butterkontrakte mit dem Lebensmitteleinzelhandel umgerechnet einen Milcherzeugerpreis von 30 Cent/kg und darüber. Damit sich die Milchpreise für die Erzeuger auch tatsächlich in diese Richtung entwickelten, müsse jetzt eine deutliche Anhebung bei den Kontrakten für H-Milch, Sahne und Kondensmilch durchgesetzt werden, mahnte der Bauernverband. Er sagte den Molkereien dafür „volle Rückendeckung“ zu. Allein zur Deckung der variablen Kosten bei den Milcherzeugern seien Milchpreise von mindestens 30 Cent/kg erforderlich. Die in einigen Medien bereits vermeldeten möglichen Preisanhebungen von 6 Cent/l bei der Trinkmilch hält der DBV keinesfalls für ausreichend. Um einen Milchauszahlungspreis für die Erzeuger von 30 Cent zu erreichen, seien Preisverbesserungen von mindestens 10 Cent/l Trinkmilch notwendig. Der DBV forderte die Molkereien auf, die sich jetzt ergebenden Marktchancen zu nutzen, um die Milchpreise in einem ersten Schritt nachhaltig zu verbessern.
 
 
Schlagwörter