Produktneuheit Deutz-Fahr überarbeitet Serien 5 und 5G

Erschienen in der Agrartechnik

von , am

Nach dem Update der Mittelklasse-Traktoren der Serien 6 und 7 legt Deutz-Fahr im Bereich der kompakten Traktoren mit zwei neuen Baureihen nach: Die überarbeitete Serie 5 besteht aus drei Modellen mit einer Motorleistung von 110 bis 126 PS.

Serie 5 und 5G von Deutz-Fahr © Werkbild Bild vergrößern

Die überarbeitete Serie 5 von Deutz-Fahr besteht aus drei Modellen mit einer Motorleistung von 110 bis 126 PS. Eine Leistungsklasse darunter rangiert die neue Serie 5G (von 75 PS bis 116 PS) mit insgesamt sieben Modellen.

Bei allen Modellen der Serien 5 und 5G verfügen die Fahrerkabinen jetzt über die Hydro-Silentblock-Aufhängung, die Lärm und Vibrationen um bis zu 40 Prozent reduzieren soll. Neu sind auch acht Arbeitsscheinwerfer am Kabinendach und an den Holmen sowie zwei Arbeitsscheinwerfer in der Motorhaube. Bei der Serie 5 sind zusätzliche LED-Leuchten in der Motorhaube montiert.

Deutz-Fahr überarbeitet Bedienung

In der Kabine wurden die Bedienelemente der Zusatzsteuerventile erneuert. Für Routinearbeiten können nun zwei Motordrehzahlen gespeichert werden. Die Schaltung der Getriebe wurde überarbeitet. Die Gänge werden jetzt über Bowdenzüge und per Knopfdruck gewechselt.

Für alle Modelle sind drei Dachvarianten wählbar:

  • ein geschlossenes Standarddach mit FOPS-Sicherheitsausstattung
  • ein Dach mit klappbarem Freisichtfenster
  • oder ein Polycarbonat-Freisichtdach mit FOPS

Motorleistung erhöht

Die Motorleistung wurde bei allen Modellen um fünf Prozent erhöht, gleichzeitig gibt Deutz-Fahr an, den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen weiter reduziert zu haben. Alle Motoren entsprechen jetzt der Abgasnorm Tier 4 final. Das gilt für die Deutz 3.6 4-Zylinder mit DOC und SCR der Serie 5 genauso wie die FARMotion 3- und 4-Zylinder mit SCR System der Serie 5G. Bei allen Modellen wird der Wirkungsgrad laut Hersteller durch den Powercore-Luftfilter und das optionale Kühlsystem mit Viscolüfter verbessert.

Individualisiertes Getriebe

Serie 5 und 5G von Deutz-Fahr © Werkbild Bild vergrößern

Die Ausstattungsoptionen des Getriebes der neuen Kompakt-Traktoren sind vielseitiger: In der Serie 5 arbeitet ein 5-Gang-Getriebe mit elektrohydraulischer Wendeschaltung mit bis zu vier Schaltgruppen und zwei oder drei Lastschaltstufen (20 - 60 Gänge vorwärts/rückwärts).

Bei der Serie 5G sind wählbar:

  • vier oder fünf Gänge
  • mechanische oder elektrohydraulische Wendeschaltung
  • bis zu vier Schaltgruppen
  • zwei oder drei Lastschaltstufen (8 bis 60 Gänge vorwärts/rückwärts).

Die Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h wird (je nach Modell und Ausführung) bei reduzierter Motordrehzahl erreicht.

    Ausstattungsdetails und Optionen an den Serien 5 und 5G

    Weitere Ausstattungsdetails sind

    • das neue Vorderachs-Konzept
    • eine Vorderachsfederung
    • Ölbad-Scheiben-Bremsen an allen vier Rädern
    • mechanische oder hydraulische Feststellbremse (Hydraulic Parking Brake)
    • elektrohydraulische Zuschaltung von Allradantrieb und Differentialsperre
    • drei wählbare Hydrauliksysteme: 55-, 60 Eco- oder 90 l/min
    • vier Zapfwellengeschwindigkeiten (540/540E/1000/1000E)
    • maximale Hubkraft im Heck bis zu 5.410 kg und 2.100 kg am Frontkraftheber

    Optionen sind:

    • das SDD-Schnelllenksystem, mit dem die Lenkradumdrehungen halbiert werden
    • Radgewichte in den Hinterrädern
    • die 90-Liter-Anlage ist auf Wunsch mit vier Zusatzsteuergeräten vom Typ High-Flow kombiniert
    • Vorrüstungen für Frontlader direkt ab Werk

    Mit Material von Deutz-Fahr

    Das hat Deutz-Fahr an den Serien 5 und 5G verändert
    • Die überarbeitete Serie 5 von Deutz-Fahr besteht aus drei Modellen mit einer Motorleistung von 110 bis 126 PS. Die Serie 5G leistet 75 PS bis 116 PS mit insgesamt sieben Modellen.

      © Werkbild
    • Unter der Haube der Serie 5 schlägt ein Deutz 3.6 4-Zylinder mit DOC und SCR. Hier sind zusätzliche LED-Leuchten in der Motorhaube montiert.

      © Werkbild
    • Neu sind auch bei der Serie 5G acht Arbeitsscheinwerfer am Kabinendach und an den Holmen sowie zwei Arbeitsscheinwerfer in der Motorhaube. Bei den 5G-Traktoren arbeitet hier ein FARMotion 3- und 4-Zylinder mit SCR System

      © Werkbild
    •  Je nach Modell beträgt die maximale Hubkraft im Heck, hier bei der Serie 5, bis zu 5.410 kg. An der Front stemmen die Traktoren bis zu 2.100 kg.

      © Werkbild
    • Bei der Serie 5G kann man beim Getriebe wählen zwischen vier oder fünf Gängen, mechanischer oder elektrohydraulischer Wendeschaltung, bis zu vier Schaltgruppen und zwei oder drei Lastschaltstufen (8 bis 60 Gänge vorwärts/rückwärts).

      © Werkbild
    • Das Ziel von Deutz-Fahr mit den beiden Serien: Mit der Serie 5 soll Komfort in der Kompaktklasse geboten werden und die Serie 5G will man als Kompakttraktor mit maximaler Anpassungsfähigkeit platzieren.

      © Werkbild
    Technikboerse