Milchproduktion Rekorderlöse für Neuseelands Milcherzeuger

Auckland - Die stabile Lage an den weltweiten Milchmärkten schlägt sich in Rekorderlösen für Neuseelands Landwirte nieder.

Australien_Milch_lpix13012.jpg © Mühlhausen/landpixel Bild vergrößern
Die neuseeländischen Milchbauern haben ihre Produktion deutlich gedrosselt.
Fonterra als marktbeherrschende Molkerei in dem Inselstaat erhöhte am Dienstag vergangener Woche seinen Milchpreis für das Ende Mai ablaufende Wirtschaftsjahr auf 8,00 NZ$ (4,50 Euro) bis 8,10 NZ$ (4,55 Euro) pro Kilogramm Milchfeststoff; die Milchfeststoffeinheit besteht aus einer Fett- und einer Proteinkomponente; geteilt durch den Faktor 11,64 erhält man die Entsprechung pro Liter, so dass die Milcherzeuger mit einer Auszahlungsleistung ihrer Genossenschaft von umgerechnet etwa 39 Cent/l rechnen können. Besonders beeindruckend ist die Auszahlungsleistung des größten neuseeländischen Milchunternehmens auch wegen des derzeit recht hohen Außenwertes des neuseeländischen Dollar.

Zukunftsaussichten sind gut

Für das am 1. Juni beginnende Wirtschaftsjahr 2011/12 gab Fonterra eine Auszahlungsprognose von 7,15 NZ$ (4,02 Euro) bis 7,25 NZ$ (4,07 Euro) bekannt, was für eine Vorausschätzung ebenfalls eine neue Bestmarke ist. Die Vereinigung der Fonterra-Genossen zeigte sich über die Ankündigung erfreut und sprach von der Milcherzeugung als Motor für die neuseeländische Wirtschaft. Laut dem Vorsitzenden der Vereinigung, Simon Couper, wird ein Rekord nicht nur bei der Auszahlungsleistung, sondern auch bei der neuseeländischen Milchproduktion erwartet. Gleichzeitig wies er aber darauf hin, dass es die meisten Landwirte mit schwierigen Witterungsbedingungen zu tun hätten. Neuseelands Milchproduktion war aufgrund von Trockenheit im abgelaufenen Wirtschaftsjahr nicht so stark gestiegen wie ursprünglich erwartet. Umrechnungskurs: 1 NZ$ = 0,562 Euro.
Schlagwörter
Landlive Kommentare