Mais Ukraine: Maisfläche wächst um fast 40 Prozent

Die Aussaat beginnt in der Ukraine dieses Jahr witterungsbedingt relativ spät. Was sich jetzt bereits abzeichnet: Die Maisanbaufläche wächst immens.

Maislegen.jpg © landpixel Bild vergrößern
In der Ukraine hat die Aussaat des Sommergetreides Mitte März begonnen. Im Vergleich zum Vorjahr fingen die Feldarbeiten witterungsbedingt jedoch später an.  Deshalb ist die bis zum 20. März bereits bestellte Fläche mit 32.000 Hektar (ha) auch deutlich kleiner als im Vorjahr mit 113.000 ha. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums sollen in diesem Jahr auf 9,98 Millionen Hektar Sommergetreide angebaut werden. Dies ist eine Zunahme der Anbaufläche von 29 Prozent (%). Vor einem Jahr lag die Sommergetreidefläche noch bei 7,75 Millionen Hektar. Der diesjährige kräftige Anstieg ist eine Folge der massiven Auswinterungsschäden in der Ukraine.

Anbau von Sommergerste wächst ebenfalls kräftig

Am stärksten nimmt im Vergleich zum Vorjahr mit rund 38 % der Anbau von Mais zu. Die Maisfläche soll 2012 dann rund fünf Millionen Hektar betragen.

Um rund 23,5 % nimmt die Anbaufläche bei Sommergerste zu. Hier wird insgesamt mit einer Fläche von 3,2 Mio. ha gerechnet. Auch der in der Ukraine eher unbedeutende Anbau von Sommerweizen nimmt um 23 % auf 350.000 ha zu. Die Anbaufläche von Hafer wächst um 13 % auf 330.000 ha. Ausgeweitet wird auch der Anbau von Hülsenfrüchten und Hirse, während Buchweizen auf einer ähnlich großen Fläche angebaut wird wie im letzten Jahr. Fast stabile Anbauflächen (-1,3 %) erwartet das Ministerium auch bei der wichtigsten Ölfrucht, der Sonnenblume.
Schlagwörter
Landlive Kommentare