Produktion und Förderung Wölfe in Vechta: Ab sofort gibt's Geld für Herdenschutz

Bild auf Agrarheute.com Bild vergrößern
von , am

Nach zahlreichen gerissenen Schafen und einem weiteren sicheren Wolfsnachweis gehört der Landkreis Vechta ab sofort zur Förderkulisse Herdenschutz. Nutztierhalter können jetzt Geld zum Schutz gegen Wölfe bekommen.

Bild auf Agrarheute.com © fotolia/kyslynskyy Bild vergrößern
Nun trägt ein Wolf des Munsteraner Rudels in Niedersachsen einen Funksender.
Schäfer im Landkreis Vechta können ab sofort Geld für den Schutz ihrer Herde vor Wolfsangriffen bekommen. Nachdem jetzt nahe der Kreisgrenze bei Walsen im Landkreis Diepolz ein weiterer sicherer Wolfsnachweis erbracht wurde, ist der Landkreis Vechta mit sofortiger Wirkung in die sogenannte Förderkulisse Herdenschutz aufgenommen worden. 
 
Der sichere Wolfnachweis ist der mittlerweile zweite bestätigte C1-Nachweis aus Losungsfunden bei Walsen von Oktober 2014. Die DNA-Analyse aus den Landkreis Vechta steht immer noch aus, wird aber nach Aussage des Umweltministeriums Niedersachsen zeitnah erwartet.
 
Aufgrund des erneuten Nachweises der Wolfslosung und der großen Anzahl von Wolfsrissen geht das Niedersächsische Umweltministerium davon aus, dass sich hier mindestens ein ortstreuer Wolf angesiedelt hat. Der Landkreis Vechta liegt damit im regelmäßigen Streifgebiet dieses Wolfes.

Förderung von Präventionsmaßnahmen

Nutztierhalter im Lankreis Vechta können nun finanzielle Unterstützung des Landes bei dauerhaft wirksamen Präventionsmaßnahmen wie das Aufstellen von Elektrozäunen und die Anschaffung von Herdenschutzhunden bekommen. Kommt es ein Jahr nach Aufnahme zu einem Wolfsriss, erhalten Tierhalter allerdings nur dann eine Entschädigung, wenn sie vorab als wirksam eingestufte Schutzmaßnahmen ergriffen haben. Für nachweislich vom Wolf verursachte Schäden erhalten auch Hobbyhalter eine Entschädigung, so das Umweltministerium. 

Gemeinsam mit den Nutztierhaltern will das niedersächsische Umweltministerium nun Strategien und praktikable Lösungen zum Umgang mit dem Wolf erarbeiten.  

Achtköpfiges Wolfsrudel im Heidekreis gefilmt


Eine Mitarbeiterin der Veterinärbehörde fotografierte ein Wolfspaar auf einem Feld südöstlich von Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern. Für die Region ist es der erste sichere Nachweis von Wölfen.

Wolfspaar in Mecklenburg-Vorpommern gesichtet
  • Während einer Dienstfahrt gelang es Katrin Müller von der Veterinärbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim zwei Wölfe auf einem Feld im Landkreis Ludwigslust-Parchim zu fotografieren.(copyright: Katrin Müller)
  • Da in Kürze die Ranzzeit der Wölfe beginnt, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich bei den beiden Tieren um ein Wolfspaar handelt. (copyright: Katrin Müller)
  • Aktuell sind in Deutschland 38 Wolfsterritorien bekannt(Stand 09/2014). Offiziellen Angaben zufolge sind zwei Wolfspaare in Mecklenburg-Vorpommern ansässig.(copyright: Katrin Müller)
  • Das Agar-Ministerium bittet die Tierhalter in der Region, ihre Haltungsbedingungen zu überprüfen. Nötige Vorkehrungen zum Herdenschutz können über die Förderrichtlinie Wolf unterstützt werden. (copyright: Katrin Müller)
Landlive Kommentare