Rheinland-Pfalz Zwischenfrüchte: Umbruchtermin vorverlegt

Bild auf Agrarheute.com © Mühlhausen/landpixel Bild vergrößern
von , am

Wie das Landwirtschaftsministerium mitteilte, dürfen Landwirte in Rheinland-Pfalz Zwischenfrüchte künftig bereits ab dem 15. Januar einarbeiten. Damit wird eine frühzeitige Aussaat auf den Feldern ermöglicht.

Wie am Dienstag bekannt wurde, dürfen in Rheinland-Pfalz Zwischenfrüchte künftig schon ab dem 15. Januar eingearbeitet werden. Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken teilte mit, dass eine entsprechende Landesverordnung erlassen werde. "Damit ermöglichen wir den Landwirten eine frühzeitige Aussaat auf Feldern, die erstmals im Rahmen des Greenings im vergangenen Jahr mit Zwischenfrüchten eingesät wurden", erklärte Höfken.

Grundsätzlich gilt für Zwischenfrüchte der 15. Februar

Zwar ist in der Agrarzahlungen-Verpflichtungenverordnung des Bundes festgehalten, dass Zwischenfrüchte, Begrünungen und Winterkulturen grundsätzlich bis zum 15. Februar auf den Feldern zu belassen sind. Das Beweiden und das Walzen, Schlegeln oder Häckseln der Grasuntersaat oder Zwischenfrüchten ist hingegen zulässig.

Landesregierung ergreift Ausnahmeregelung

Allerdings können Landesregierungen aus Gründen der Witterung, des Pflanzen- oder Erosionsschutzes für bestimmte Gebiete frühere Umbruchtermine bestimmen. Von dieser Möglichkeit mache Rheinland-Pfalz nun vor allem wegen der witterungs- und klimabedingten Besonderheiten im Land Gebrauch.

Einarbeitungszeitpunkte aufgrund anderer Rechtsvorschriften bleiben davon unberührt, teilte das Landwirtschaftsministerium mit.


Greeningfähige Zwischenfrucht-Gräser

Es gibt neun Gräser, die greening-fähig sind und sich somit für den Zwischenfruchtanbau empfehlen. Hier zeigen wir Ihnen eine erste Auswahl davon, weitere werden folgen.

  • Knaulgras (Dactylis glomerata). Foto: hapo/landpixel
  • Mohrenhirse (Sorghum bicolor). Foto: Daniel Georg Döhne/CC-BY-SA-3.0 wikimedia)
  • Rauhafer (Avena strigosa). Foto: C. Mühlhausen/landpixel
  • Sudangras/Sudanhirse (Sorghum sudanense). Foto: Markus Hagenlocher/CC-BY-SA-3.0 wikimedia)
  • Welsches Weidelgras (Lolium multiflorum). Foto: hapo/landpixel
  • Ähren des Bastard-Weidelgrases (Lolium x boucheanum). Foto: www.pflanzenkrankheiten.ch
Landlive Kommentare