Video-Ratgeber Grassilage: Reifeprüfung und der richtige Schnittzeitpunkt

Bild auf Agrarheute.com © Krauß/agrarheute Bild vergrößern
von , am

Milchviehbetriebe haben derzeit nichts zu verschenken, schon gar nicht eine gute Grassilagequalität. Das gilt es für einen korrekten Schnittzeitpunkt zu wissen.

Ratgeber Grassilage: Reifeprüfung

Eine Qualitätssilage ist heute kein Zufall mehr, sondern die Summe guter Entscheidungen. So stehen Proteinqualität und Rohfasergehalt in den Wochen vor dem Schnitt beispielsweise unter ständiger Beobachtung. Dabei spielt auch die Beratung eine wichtige Rolle.

Karsten Bommelmann von der Arbeitsgemeinschaft Futtersaaten, -bau und -konservierung (AG FUKO) ist dafür ab Mitte April in den niedersächsischen Grünland-Beständen unterwegs. Im Video erklärt er, wie die Grünland-Reifeprüfung den Landwirten eine Hilfestellung leisten kann.

Tipps für den richtigen Schnitt

Den optimalen Schnittzeitpunkt schlechthin gibt es nicht. Was als optimal angesehen wird, hängt im Wesentlichen von den späteren Fütterungsansprüchen ab.

Für die Rinderfütterung empfiehlt sich die Ernte im Bereich von 21-23 Prozent Rohfaser. Wie hoch der Schnitt erfolgen sollte und wie sich frühe oder späte Schnitte auf die Inhaltsstoffe der Grassilage auswirken, erklärt Karsten Bommelmann von der AG FUKO im Video.

Ratgeber Grassilage: Der richtige Schnittzeitpunkt


Hightech-Ladewagen: Trends in der Grünlandtechnik
  • Trend 1: Große Maschinen werden verstärkt nachgefragt Die Redakteure der AGRARTECHNIK haben sich kurz vor Beginn der Grünlandsaison mit den Herstellern von Ladewagen über technische Trends unterhalten. Bei Ladewagen werden große Maschinen verstärkt von Lohnunternehmen nachgefragt.

    Auf dem Bild: Der Carex 39 K von Bergmann mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 24 Tonnen.

    © Werkbild
  • Lely: Ladewagen haben einen festen Platz im Grünland Martin Grob, Specialist Marketing & Communications bei Lely erklärt zur Marktsituation: "Ladewägen nehmen mittlerweile einen festen Platz in der Grünlandbewirtschaftung ein. Im Rotorladewagenbereich greifen Lohnunternehmer und Landwirte vermehrt auf die Kombiwagenmodelle zurück, da diese gegenüber den Häckseltransportwägen Vorteile aufweisen. Der Schwingenladewagen hat je nach Region bei den Landwirten sehr große Bedeutung in der Heu-, Heulage, und Silagewerbung."

    © Werkbild
  • Claas: Markt für kleinere Ladewagen wird zur Nische Der Markt für die kleineren Ladewagen, die mit Schwingenladeaggregat ausgerüstet werden, geht kontinuierlich zurück. "Der Markt wird aber wahrscheinlich als Nische für die Grünfutter- oder Heubergung auch in Zukunft erhalten bleiben", sagtThilo Bruns, Produktmanager Futterernte und Ladewagen von Claas.

     

    © Werkbild
  • Krone: Weniger Aufträge im Bereich Ladewagen Heinrich Wingels, der  Marketing-Leiter von der Firma Krone äußerte sich zur Marktentwicklung weniger optimistisch: "Der Auftragseingang im Bereich Ladewagen ist, dem Milchpreis geschuldet, deutlich zurückgegangen und auch bei den Händlern ist der Absatz bisher recht schleppend."

    © Werkbild
  • Pöttinger: Stabiler Ladewagenabsatz erwartet Pöttingers Produktmanager Ladewagen, Manuel Zweimüller erläutert, dass in den vergangenen Jahren der Absatz leicht schwankend war, derzeit sei er aber relativ stabil. Pöttinger rechne mit einer Seitwärtsbewegung bei den Absatzzahlen von Ladewagen.

    © Werkbild
  • Schuitemaker: Schlepper und Ladewagen werden größer Seine van der Velde, Produktmanager Schuitemaker Machines B.V. sagt, dass eine Markterweiterung zu erkennen sei. Einerseits würden die Schlepper und die Ladewagen größer und damit einhergehend die Kapazitäten. Im vergangenen Jahr habe sich damit eine Produktionssteigung von zirka 25 Prozent ergeben. Schuitemaker verkaufe mehrere kleinere und größere Ladewagen mit Querförderband an Landwirte, die täglich frisches Gras füttern.

    © Werkbild
  • Kverneland: Verschiebung Richtung Kombi-Ladewagen Christian Schmidt, Produktmanager Ladewagen von Kverneland erklärt : "Im mittleren und oberen Leistungssegment gibt es derzeit eine Verschiebung in Richtung Kombi-Ladewagen. Der Schwingen-Ladewagen hat regional immer noch eine starke Bedeutung, Futterschonung und tägliche Grünfütterung stehen derzeit wieder mehr im Fokus.“

    "Der Gesamtmarkt für Ladewagen (Schwinge, Rotor, Kombi) hält sich im Durschnitt auf einem stabilen Niveau. Insgesamt unterliegt aber auch der Gesamtmarkt dem Strukturwandel in der Landwirtschaft. Nach einem Anstieg der Verkaufszahlen im letzten Jahr liegt der Absatz derzeit unter den Erwartungen."

     

     

     

     

    © Werkbild
Landlive Kommentare