Login
Aktuell

agrarmanager-Innovationspreis für Tiergerechtheit

von , am
10.09.2015

Am 10. September öffnete die 25. MeLa (Landwirtschaftsasusstellung in Mecklenburg-Vorpommern) in Mühlengeez ihre Pforten. Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Messe ihr Jubiläum mit einer eindrucksvollen Eröffnungs-Tierschau. Und auch der agrarmanager war vor Ort ... wie immer mit einem Pokal im Gepäck.

Mit einem unübersehbaren Plakat und auffälligen T-Shirts machten die mecklenburg-vorpommerschen Landwirte am Rande der MeLa-Eröffnung auf sich aufmerksam. Ihre Botschaft: Kommen Sie zu uns und fragen Sie uns aus, wenn Sie Informationen zur Landwirtschaft suchen. © Leopold
Die MeLa-Veranstalter müssen einen Vertrag mit Petrus haben. Auch in diesem Jahr, dem 25. seit der ersten Landwirtschaftsmesse in Mühlengeez, strahlte die Sonne vom Wattewolkenhimmel und sorgte für eine eindrucksvolle Fotokulisse bei der Eröffnungsveranstaltung. Anlässlich des Jubiläums gibt sich die Messe einen internationalen Anstrich, der mecklenburg-vorpommersche Agrarminister Till Backhaus begrüßte in seiner Rede unter anderem Delegationen aus dem Baltikum, den Niederlanden und Kenia. Der Minister nutzte seine Eröffnungsrede, um auf die Rolle der Landwirtschaft bei der Ernährung der Welt und beim Kampf gegen die Not in armen Regionen hinzuweisen.
 
Mehr als 1.000 Aussteller präsentieren sich diesmal dem Fachpublikum. Im Eröffnungsjahr 1991 waren es noch knapp 200. Und auch die Besucherzahl hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verfünffacht. Wenn das Wetter die MeLa weiter derart unterstützt, dürfte die Rekordzahl von 70.000 Gästen durchaus zu brechen sein. Der Gästezustrom am Eröffnungstag lässt jedenfalls darauf schließen.
 
Für Aufmerksamkeit am Rande des großen Tierschaurings sorgten Landwirte aus der Region, die mit T-Shirts ("Ich bin Landwirt") und Plakaten ("Wir öffnen unsere Höfe auch nach der MeLa für Sie!") offensive Öffentlichkeitsarbeit betrieben. Auskunftsbereite Landwirte mit den auffälligen hellgrünen T-Shirts konnte man dabei auf dem ganzen Messegelände verteilt finden. Ihre Botschaft an die Verbraucher und landwirtschaftsfernen Gäste lautete dabei "Fragen Sie mich!". Eine gelungene Aktion, die auf Offenheit, statt auf Konfrontation setzt.

agrarmanager verleiht Innovationspreis

Den Preis für die Peeneland Agrar GmbH nahmen Bernard (vorn zweiter von links) und Philipp Kowolik (vorn dritter von links) entgegen. Zu den Gratulanten gehörten MAZ-Geschäftsführerin Christin Weinhold, agrarmanager-Chefredakteur Uwe Steffin, Landesbauernpräsident Rainer Tierböhl und Landesagrarminister Till Backhaus (hinten von links nach rechts). © Leopold
Wie auf jeder MeLa verlieh der agrarmanager auch im Jubiläumsjahr wieder seinen Innovationspreis. Diesmal ging es um Tierwohl im Milchviehstall.
 
Den Preis erhielt die Peeneland Agrar GmbH in Hohendorf/Wolgast. Mit dem Bewusstsein, dass nur gesunde und vitale Kühe lange leben und viel Milch geben, wurden in der in Zarnitz beheimateten Milchviehanlage optimale Haltungsbedingungen geschaffen.
 
Etwa 1.000 Kühe leben dort in vier modernen, lichtdurchfluteten Ställen. Dass die Tiere sich wohl fühlen, davon zeugen ihre Gesundheit, ihre Fruchtbarkeit und ihre Leistungsbereitschaft.
 
Das Besondere: Die Ställe sind nicht - wie herkömmlich - mit einem festen Dach ausgestattet, sondern mit lichtdurchlässiger Folie gedeckt. Die Lage und der Standort der Folienhallen der Firma Coverall sorgen für eine ständige Brise im Stall. Das verhindert - gemeinsam mit der ausgefeilten Bauweise - einen Wärmestau. Auch im Hochsommer ist es im Stall immer um einiges kühler als draußen.
 
Bei der Innenausrüstung wurde bewusst auf Naturmaterialien gesetzt. In den Liegeboxen bestehen die beweglichen Abtrennbügel, die Kotschwelle und das Bugbrett aus Holz, dessen Berührungswärme angenehm für die Tiere ist. Die Doppelliegereihen sind gegeneinander versetzt, damit die Kühe nicht Kopf an Kopf liegen, sondern ihre Individualdistanz wahren können.
 
Milchmengen von 9.500 kg je Kuh und Laktation, ausgezeichnete Brunsterkennungsraten und die gute Fitness der Kühe stellen eindrucksvoll unter Beweis, dass das Herdenmanagement in der Peeneland Agrar GmbH höchsten Maßstäben an Tierwohl und Tiergesundheit genügt.
 
Wir gratulieren der Betriebsleitung der Peeneland Agrar GmbH und den engagierten Beschäftigten in der Zarnitzer Milchviehanlage zum Innovationspreis 2015 und wünschen viel Erfolg bei der weiteren Arbeit im Interesse des Wohles von Tier und Mensch.
 
Wenn Sie mehr über diesen interessanten Betrieb und die innovativen Ställe wissen möchten, dann schauen Sie einfach in den nächsten agrarmanager. Unsere Oktober-Reportage berichtet aus der Peeneland Agrar GmbH.
Auch interessant