Login
Aktuell

agrarmanager | News

von , am
17.09.2014

Das Thema Nottötung lebensunfähiger Ferkel treibt Deutschlands Sauenhalter um: Neue Verordnungen regeln die Verfahren, lassen die Praktiker aber mit deren Umsetzung weitgehend allein. Eine beeindruckende Videoreihe soll jetzt Verbraucher, Verwaltung und Entscheidungsträger über die unhaltbare Situation aufklären.

© Quelle: www.stallbesuch.de
Die Nottötung lebensunfähiger Ferkel ist in den öffentlichen Fokus geraten, seit Tierschützer behauptet haben, Landwirte würden im großen Umfang "überzählige" Ferkel töten und entsorgen. Obwohl die Staatsanwaltschaft hinsichtlich dieser Vorwürfe noch ermittelt und sich bereits in mehreren Fällen deren Unhaltbarkeit abzeichnet, haben mehrere Bundesländer die Vorgaben für die Tötungsverfahren verändert. Ferkel sollen per Kopfschlag betäubt und anschließend durch Kehlschnitt oder Herzstich entblutet werden. Diese Methode lehnen Deutschlands Ferkelerzeuger praktisch einhellig ab.
 
In einer mehrteiligen Video-Dokumentation des Internetportals www.stallbesuch.de melden sich nun Tierhalter und Tierärzte zu Wort. Sie beschreiben die aktuelle Situation, erklären die Neuerungen und die dadurch entstehenden Probleme und stellen ihre heikle Situation dar. Die beeindruckenden Videos schönen nichts und sind gerade deshalb so wertvoll als Dokumentations- und Aufklärungsmaterial.
 
Den Trailer zu den Filmen finden Sie hier, die einzelnen Videos nebst schriftlichen Ergänzungen hier. Vor allem betroffene Landwirte sollten nicht zögern, dieses Material zu teilen und als Argumentationshilfe zu verwenden.

Auch der agrarmanager hat sich mit der brisanten Thematik befasst. Einen Artikel dazu finden Sie in unserer Oktober-Ausgabe und in wenigen Tagen auch online.
Auch interessant