News Ukraine: Wintergetreide und Raps in TOP-Verfassung

Getreide nach einer Frostnacht © agrarfoto.com Bild vergrößern
von , am

In der Ukraine befanden sich Mitte Februar knapp 82 Prozent des Wintergetreides für die Ernte 2017 in gutem Zustand.

Damit ist die Verfassung des Wintergetreides deutlich besser als im vorigen Jahr zum gleichen Termin.

Zudem ist die Fläche, auf der das ausgesäte Getreide auch aufgelaufen ist, größer als im vorigen Jahr, obwohl die ursprünglichen Aussaatflächen in beiden Jahren fast ähnlich groß waren.

Der Winterraps für die Ernte 2017 befindet im Februar ebenfalls in sehr guter Verfassung.

Gleichzeitig sind sowohl die Aussaatfläche für die Ernte 2017, als auch die Fläche auf der der ausgesäte Winterraps auch aufgelaufen ist, erheblich größer als im vorigen Jahr.

Mehr Wintergetreide, in besserem Zustand

wintergetreideukraine.png © Olaf Zinke Bild vergrößern

Mitte Februar berichtete das ukrainische Landwirtschaftsministerium, dass im Herbst 2016 auf 7,17 Mio. ha Wintergetreide für die Ernte 2017 ausgesät wurden. Im Jahr zuvor (für die Ernte 2016) hatten die ukrainischen Landwirte auf 7,1 Mio. ha Wintergetreide ausgesät und damit auf einer etwas kleineren Fläche.

Von der insgesamt für die Ernte 2017 mit Wintergetreide bestellten Fläche (7,14 Mio. ha), sind die Pflanzen auf 6,83 Mio. ha bzw. 95,3 % auch aufgelaufen. Das sind immerhin 343.000 ha (!!!) bzw. 5,1 % mehr im vorigen Jahr.

Von den aufgelaufen Pflanzen befanden sich nach dem Crop-Monitoring des ukrianischen Landwirtschafts-Ministeriums immerhin 5,58 Mio. ha (81,7 Prozent) in gutem oder zufriedenstellendem Zustand und nur auf 18,3 % (1,25 Mio. ha) wurden die Pflanzen als schwach entwickelt eingestuft.  

Im Jahr zuvor (2016) waren nach Angaben des Ministerium von dem auf 7,1 Mio. ha für die Ernte 2016 ausgesäten Wintergetreides lediglich 6,5 Mio. ha bzw. 91,5 % auch aufgelaufen.

Von den aufgelaufen Pflanzen befanden sich nach dem Crop-Monitoring des Ministeriums im Februar 2016 lediglich 4,3 Mio. ha (66,2 Prozent) in gutem oder zufriedenstellendem Zustand und immerhin  33,8 % (2,2 Mio. ha) wurden als schwach entwickelt eingestuft.  

Rapsanbau kräftig ausgeweitet

winterraps_ukraine.png © Olaf Zinke Bild vergrößern

Die Aussaatfläche von Winterraps haben die ukrainischen Landwirte nach nur 652.000 ha zur Ernte 2016, auf immerhin 889.000 ha zur Ernte 2017 ausgedehnt. Das ist ein Zuwachs von 36 % bzw. 237.000 ha und lässt für 2017 eine deutlich größere ukrainische Rapsernte erwarten als 2016.

Nach dem Crop-Monitoring des Ministeriums waren die Rapspflanzen im Februar 2017 auf 860.000 ha bzw. 96,7 % der Aussaatflächen auch aufgelaufen. Das ist eine 273.000 ha (!!!) bzw. 47 % größere Fläche als im Jahr zuvor mit nur 587.000 ha aufgelaufenen Winterraps.

Von den aufgelaufenen Pflanzen befanden sich im Februar 2017 rund 690.00 ha (80,3 Prozent) in gutem oder zufriedenstellendem Zustand und nur 19,7 % (170.000 ha) wurden als schwach entwickelt eingestuft.  

Von den im Jahr zuvor (2016) rund 652.000 ha für die Ernte 2016 mit Winterraps bestellten Fläche waren die Pflanzen auf etwa 587.000 ha bzw. 90 % au ha aufgelaufen.

Von den aufgelaufen Pflanzen befanden sich nach dem Crop-Monitoring des Ministeriums im Februar 2016 nur 389.000 ha (66,3 Prozent) in gutem oder zufriedenstellendem Zustand und immerhin 33,7 % bzw. 198.000 ha wurden als schwach entwickelt eingestuft.