Login
Agrarhandel

Burg Warberg will Innovationszentrum werden

Bundeslehranstalt Burg Warberg
© Burg Warberg
von , am
13.02.2017

Die Burg Warberg als Bundeslehranstalt des Agrarhandels und der Futtermittelbranche will sich künftig verstärkt als Innovationszentrum profilieren.

Mit dem Agrarinnovationszentrum Burg Warberg (Agrino Burg Warberg) soll die Rolle der Bundeslehranstalt als Katalysator eines Innovationsnetzwerks von Landwirtschaft, Agrarhandel, Agribusiness und der Ernährungswirtschaft international etabliert werden.

Wie der Geschäftsführer der Lehranstalt, Peter Link, und der wissenschaftliche Berater Prof. Julian Voss von der Agrifood Consulting heute erläuterten, setzt das Konzept auf vier Bausteine. Das erste Element sind die „Innovationdays“, ein zweitägiges Seminar zu Trends für innovatives Management, die erstmals am 13. und 14. März stattfinden. Im Rahmen der Veranstaltung wird der neu ausgeschriebene „Innovationsaward Agrarhandel“ in fünf Kategorien verliehen. Mit dem Preis werden richtungsweisende Strategien, innovative Ideen und die unternehmerische Leistung von Agrarhandelsunternehmen ausgezeichnet.

Zweites Element des Konzepts sind sogenannte AgrInnovation-Field Trips, das heißt internationale Exkursionen für Agrarhandelsexperten. In diesem Jahr wird der erste „Field Trip“ im September in die USA führen mit Stationen in New York, im Silicon Valley und in St. Louis.

Innovations-Campus

Der dritte Baustein ist der „AgrInnovation Campus“: Dabei sollen etablierte Landhandelsunternehmen und Startups der deutschen AgTech-Szene zusammengeführt werden. Ausgewählte Projektteams aus zwei bis drei kreativen Köpfen, die sich erfolgreich in einer Ausschreibung durchgesetzt haben, erhalten für sechs Monate ein Stipendium, um ihre Handelsinnovation gemeinsam an der Burg Warberg weiter zu entwickeln. Gegen Ende des Stipendiums entscheiden die Partner aus dem Agrarhandel und die Projektteams, ob und wie das Vorhaben in die unternehmerische Praxis eingeführt wird.

Das vierte Element der Innovationsoffensive der Burg Warberg wird sein, die mittelalterliche Burganlage mit Gutsbetrieb noch stärker als bisher als internationales Ausstellungs- und Tagungszentrum auszubauen und zu nutzen. Dazu sollen unter anderem vorhandene Gebäude- und Flächenreserven umgewidmet werden.

Auch interessant