Login
Aktuell

Desaster beim Statistikverständnis der ARD

von , am
29.04.2015

Die Internetseite tagesschau.de meldete gestern ein "'Desaster' bei Antibiotika-Datenbank". Man darf wohl davon ausgehen, dass andere Medien das Thema unverzüglich aufgreifen werden. Nutztierhaltung und Antibiotika sind immer zuschauer- bzw. leserträchtig. Dabei ist vor allem das Verständnis der Redaktion für statistische Zusammenhänge desaströs.

© olly/Fotolia
Tatsächlich ist auch Landwirten und Tierärzten inzwischen einiges an Ungereimtheiten bei den ermittelten Kennzahlen aufgefallen. Das System braucht dringend eine Nachbesserung, sowohl, was die Meldesicherheit, als auch, was die Konsequenzen angeht.
 
Aber, liebe Tagesschau-Redaktion: Wenn etwa ein Viertel aller Betriebe mit seinen Antibiotikagaben über der Kennzahl 2 liegt, ist das kein Desaster, sondern pure statistische Logik. Die Kennzahl 2 ist das sogenannte 3. Quartil, und das liegt immer so auf dem Wertestrahl, dass 75% aller Datenlieferanten darunter und 25% darüber liegen. Also auch bei mikroskopisch kleinen Werten wird künftig ungefähr ein Viertel aller Betriebe wegen zu hohem Antibiotika-Verbrauchs angezählt werden ... falls es nicht irgendwann einen Schnitt gibt, unterhalb dessen generell keine Maßnahmen mehr fällig werden.
 
Und das süffisante "Teilweise wissen Landwirte jedoch selbst nicht so genau, wie viele Tiere sie haben" bedeutet auch nicht, dass Bauern zu blöd zum Rechnen sind, sondern vor allem, dass das System der Durchschnittsbestandsermittlung keine Milchmädchenrechnung ist, bei der man einfach mal durchzählt, was da so im Stall rumsteht.
Um das zu verstehen, hätte es gereicht, den erwähnten Tierzahlrechner des bayerischen Agrarministeriums mal anzuklicken.
 
Wir hätten diese Anmerkungen gern auf der tagesschau-Seite selber gemacht, aber der Seitenbetreiber hat die Kommentarfunktion inzwischen gesperrt. Geblieben sind damit vor allem die Statements der Landwirtschaftskritiker und "Wiedermal-die-Agrarlobby"-Schreihälse.
 
Aber hey, keine Sorge: Die Sau ist aus dem Stall, und in den nächsten Tagen und Wochen werden noch andere Medien das lahme Vieh durchs Dorf treiben. Und denen kann man ja vielleicht auch noch einmal die Grundlagen der Statistik erklären ...
Auch interessant