Login
Aktuell

Diskutieren Sie mit uns auf der EuroTier!

von , am
05.11.2014

Der agrarmanager ist natürlich auch auf der EuroTier in Hannover. Nicht nur als Beobachter und Berichterstatter, sondern auch als Gastgeber. Am Mittwoch und Donnerstag laden wir alle Interessierten zu drei spannenden Foren ein. Am dlv-Hauptstand in Halle 27 möchten wir mit unseren Gesprächspartnern und Ihnen diskutieren – zum Beispiel über das Bild der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit.

© DLG
Am nächsten Dienstag startet in Hannover die EuroTier 2014. Viele von Ihnen werden vor Ort sein und sich über neue Trends und Techniken in der Tierhaltung informieren. Doch die EuroTier ist vor allem auch ein Treffpunkt für Fachleute. Tierhalter aus ganz Europa haben die Möglichekit, mit Kollegen und Ausstellern zu fachsimpeln und dabei Probleme anzusprechen, die allen unter den Nägeln brennen.
 
Wir möchten Ihnen an zwei Messetagen auch eine solche Diskussionsplattform anbieten. Am Mittwoch und am Donnerstag, jeweils um die Mittagszeit, haben wir spannende Gesprächspartner an den dlv-Hauptstand in Halle 27 gebeten. Die jeweiligen Themen gehören zu den meistdiskutierten unter Tierproduzenten, deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie die Gelegenheit ergreifen und als Gäste am Stand mitdebattieren. Und natürlich können Sie uns auch einfach mal "live" kennenlernen. Wir freuen uns auf Sie!
 
 
 
Mittwoch, 12. 11. 2014, 12:30 bis 13:30 Uhr in Halle 27, Stand 28 F
 
Wie erobern Landwirte die Erklärungshoheit in der Nahrungsmittelerzeugung zurück?
 
In den vergangenen Jahren haben in Medien und sozialen Netzwerken mehr und mehr die Stallstürmer und Feldbefreier die Lufthoheit zum Thema Landwirtschaft erobert. Politiker, Journalisten und Verbraucher fragen zum Thema Nahrungsmittelerzeugung nicht mehr die Bauern, sondern die Landwirtschaftsgegner. Das Ergebniss ist ein verheerendes Bild unserer Landwirtschaft in der Öffentlichkeit. Unsere Gesprächspartner wollen das ändern. Sie gehören zu den Initiatoren von Websites und Diskussionsplattformen in sozialen Netzwerken, die die Verbraucher auffordern: "Frag doch mal den Landwirt!"
 
Diskussionsteilnehmer: Nadine und Heinrich Henke, Sauenhalter aus Niedersachsen (Brokser Sauen), Kathrin Seeger, Sauenhalterin aus Südhessen (Initiatorin des Schweinemobils), Marcus Holtkötter (Sauenhalter aus dem Münsterland)
Moderation: Sabine Leopold
 
 
 
Donnerstag, 13. 11. 2014, 11:00 bis 11:30 Uhr in Halle 27, Stand 28 F
 
Euterschonender melken durch vakuumarm haftenden Melkbecher
 
Potsdamer Wissenschaftler und ein Brandenburger Melktechnikhersteller haben zusammen einen Melkbecher entwickelt, der ohne Melkvakuum und damit ohne Belastung der Zitzenspitze dauerhaft am Euter haftet. Das soll dazu beitragen, die Zitzen vor Hyperkeratosen und Ödemen zu schützen. Wir diskutieren mit den Entwicklern.
 
Diskussionsteilnehmer: Ulrich Ströbel, Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. und
Andreas Schimmang, Impulsa AG Elsterwerda
Moderation: Jörg Möbius
 
 
 
Donnerstag, 13. 11. 2014, 11:30 bis 12:00 Uhr in Halle 27, Stand 28 F
 
Wie lässt sich die Brunsterkennung in größeren Herden optimieren?
Brünstige Tiere schnell und zuverlässig zu erkennen, gehört zur "Hohen Schule" in der Milcherzeugung. Eine verpasste Brunst kostet bares Geld, schon deshalb arbeiten diverse Hersteller an technischen Lösungen, die den Landwirt unterstützen sollen. Ersetzen können sie das geschulte Auge eines guten Herdenmanagers allerdings nicht. Gemeinsam mit einer Expertin zum Thema Brunsterkennung möchten wir über technische Entwicklungen und deren Einsatzwürdigkeit diskutieren.
 
Diskussionsteilnehmer: Dr. Ariane Boldt, Institut für Tierproduktion der Landesanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern, Dummerstorf
Moderation: Sabine Leopold
 
Auch interessant