Login
Aktuell

DMK plant Einsparungen

von , am
19.08.2015

Angesichts der Krise am Milchmarkt plant das Deutsche Milchkontor (DMK) erhebliche Einsparungen.

© DMK
"In diesem Krisenjahr gilt: Auszahlungsleistung vor wichtigem, schnellen Wachstum", erläutert Dr. Josef Schwaiger, der Sprecher der DMK-Geschäftsführung in der DMK-Erzeugerzeitschrift "Milchwelt". Alle Bereiche der Molkerei sind in diesem Jahr aufgefordert, zusätzlich Kosten in zweistelliger Millionenhöhe einzusparen. Darüber hinaus werden Investitionen in ebenfalls zweistelliger Millionenhöhe zurückgefahren. Neueinstellungen sind gestoppt beziehungsweise nur in dringenden Ausnahmefällen genehmigungsfähig. Der angekündigte Stellenbau in der Eiskremproduktion soll zügig umgesetzt werden.
 
Schwaiger unterstreicht, dass die aktuelle Krise eine Weltmilchmarktkrise sei, keine Krise innerhalb der DMK-Gruppe. Die Ausnahmesituation erfordere einen "leistungsstarken Krisenmodus". Das Unternehmen werde über alle Ebenen hinweg die Gürtel nochmals enger schnallen. Der Kieler Rohstoffwert der Milch ist von Juli 2014 bis Juli 2015 um mehr als ein Drittel auf nur noch 23,7 Ct/kg gesunken.
 
Mehr über den Spar- und Konsolidierungszwang in der deutschen Milchindustrie erfahren Leser des agrarmanager in einem ausführlichen Interview mit Christian Groschupp von der Münchner Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner in der September-Ausgabe, die am 26. August erscheint. Wenn Sie noch kein Abonnent des agrarmanager sind, können Sie hier kostenlos ein Probeheft anfordern.
Auch interessant