Login
Aktuell

Finnischer Schlepperhersteller Valtra stellt neue T-Serie vor

von , am
17.11.2014

Traktorenhersteller Valtra hatte in der zweiten Novemberwoche zur Demonstration seiner neuen T-Serie geladen. Der agrarmanager war vor Ort und durfte schauen und testen.

Beide sprachen von einem regen Austausch und guter Zusammenarbeit.

Nach sechs Jahren Produktentwicklung stellten die Finnen am 10. November auf dem Hofgut von Hünersdorff in Hessen sechs von Grund auf neu entwickelte Traktoren vor. Diese sind auch äußerlich sofort am neuen, schon bei der S-Serie eingeführten Design, zu erkennen.
 
Die neuen T-Modelle liegen im Leistungsbereich zwischen 114 und 173 kW (155 und 235 PS). Die kleineren Modelle werden von einem 6,6-Liter-Motor, die größeren Modelle von einem 7,4-Liter-Motor angetrieben. Bis zur S-Serie, die bei 184 kW (250 PS) beginnt, gibt es nun noch eine Lücke zu schließen.
 
Die Tier 4 final-Norm wird mittels Ad-Blue-Abgasnachbehandlung erreicht. Einen typisch finnischen - also einfachen - Lösungsweg wählten die Entwickler für den Turbolader. Dieser verzichtet auf eine variable Geometrie, verfügt dafür über ein Bypass-Ventil.
 
Die komplett neu gestaltete Kabine hat weiterhin fünf Pfosten, ist aber um 20 cm im hinteren Bereich verlängert worden. Den Durchblick über 6,2m² Scheibenfläche garantieren die weit schwenkenden Scheibenwischer an drei Seiten.
 
Die Valtra Kabine ist auch mit TwinTrac-Ausstattung erhältlich. Besonders positiv fallen dabei der leichte Sitzpositionswechsel, die variable Lenkradeinstellung und der großzügige Fußraum in der Rückwärtsposition ins Gewicht. Auf Wunsch können sich Kunden außerdem weitere technische Elemente, wie zum Beispiel Kameras, einbauen lassen.
 
In vier Varianten bietet Valtra die neuen T-Modelle an: Direct, Versu, Active und HiTech. In Serie werden bereits die drei erstgenannten Modelle produziert. Die Active-Variante ist einfach ausgestattet mit mechanischen Steuergeräten und besitzt keinen Monitor in der Armlehne. Die Versu-Modelle verfügen über elektrische Steuergeräte. Bekannt ist in dieser Variante außerdem der  Valtra-Fahrmonitor. Neu ist jedoch das automatisierte Lastschaltgetriebe mit fünf Lastschaltstufen und Hillhold-Funktion. Ein stufenloses Getriebe liefert Valtra mit den Direct-Modellen. Bemerkenswert ist außerdem, dass der Wenderadius nur 5,25 m bei 7,3 t Leergewicht beträgt.
">
">
">
">
">
">
Auch interessant