Login
Aktuell

Horsch Seminar in Linstow

von , am
18.03.2014

Am 11. März 2014 lud Horsch zum Seminar mit dem Thema "Landwirtschaft - Der Erfolg liegt im Detail" ins Van der Valk Resort nach Linstow ein. Trotz strahlend blauem Himmel ließen sich viele Landwirte vom Feld in den Saal locken, um die Vorträge von Prof. Radermacher, Herrn Horsch und Herrn Leeb zu hören.

Michael Horsch in Linstow beim Seminar © Marleen Zschiesche
"Landwirtschaft in Zeiten der Globalisierung: Worauf muss man sich einstellen". Mit diesem aktuellen Thema leitete Prof. Dr. Dr. Radermacher, vom Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung, das Horsch-Seminar ein. 
 
Waren es 1960 noch drei Milliarden Menschen, die die Landwirtschaft mit Nahrungsmitteln versorgen musste, sind es heute bereits sieben Milliarden Menschen und 2050 werden es voraussichtlich zehn Milliarden weltweit sein. Um genügend Nahrungsmittel auf der begrenzten Fläche produzieren zu können, sind Innovationen auf der technischen und organisatorischen Ebene erforderlich.
 
Im Anschluss lieferten Michael Horsch und Theodor Leeb Beispiele für Innovationen in der Landtechnik. Mit "Controlled Traffic Farming" wird beispielsweise die Verdichtung des Bodens verringert, indem das Befahren des Ackers auf ein Minimum beschränkt wird. Ziel ist es, weniger als 15 % der Fläche mit tiefen Spuren zu belasten. Derzeit sind viele Flächen bis zu 70 % durch Fahrspuren geschädigt. Zukünftig werden dabei Raupenlaufwerke noch mehr an Bedeutung gewinnen, erläuterte Michael Horsch
 
Theodor Leeb präsentierte Innovationen im Bereich des Pflanzenschutzes. Unter anderem stellte er die auf der Agritechnica prämierte Gestängesteuerung zur Vermeidung von Abdrift vor. Diese wurde auf Basis von Untersuchungen entwickelt, deren Ergebnisse zeigen, dass nicht, wie erwartet, Wind der maßgebliche Faktor für Abdrift ist, sondern der Zielflächenabstand.
 
 
 
Auch interessant