Login
Aktuell

John Deere zeigt Flagge in Berlin

von , am
30.08.2013

Vom 21. August bis zum 6. September ist das Berlin ExpoCenter Airport am Flughafen Berlin-Schönefeld in grün-gelbe Farben getaucht. Grund hierfür ist eine zentrale Produktvorstellung von John Deere. Über 5.000 ausgewählte Gäste aus über 40 Ländern hat das Unternehmen nach Berlin und Umgebung eingeladen, um ihnen im Rahmen eines mehrtägigen Programms die Neuheiten für das Jahr 2014 zu präsentieren.

Die 7R-Traktoren der jüngsten Generation (hier ein 7290R) sind mit dem neu entwickelten e23-PowerShift-Getriebe erhältlich. Es verfügt über 23 Vorwärts- und 11 Rückwärtslastschaltstufen. © Werkfoto John Deere
"> Vor allem
neue Motorentechnik zur Erfüllung der Abgasvorschriften kommt für die nächste Saison zu den Händlern. Zur neuen Baureihe 7R gehören sechs Modelle mit einer Nennleistung von 210, 230, 250, 270, 290 oder 310 PS. Das künftige Flaggschiff ist der 7310R, der ab Frühjahr 2014 in limitierter Stückzahl erhältlich ist. Sein Motor erfüllt mit AdBlue die Abgasnorm der Stufe IV, während John Deere bei den übrigen Modellen der Serie 7R weiterhin auf die Nur-Diesel-Technologie setzt. Durch die Verwendung neuer Technologie konnte der Motor des 7230R ohne Einbußen von 9,0 auf 6,8 Liter Hubraum mit Reihenturbolader optimiert werden.
Die 7R-Traktoren der jüngsten Generation sind mit dem neu entwickelten e23-PowerShift-Getriebe erhältlich. Es verfügt über 23 Vorwärts- und 11 Rückwärtslastschaltstufen. Der Fahrer kann eine Arbeitsgeschwindigkeit vorwählen, der Efficiency Manager hält den Motor durch automatische Gangwechsel immer im wirtschaftlichsten Drehzahlbereich.
">
">

Neue kompakte und mittlere Maschinen

Außerdem soll das Angebot an kompakten und mittleren Traktoren erweitert werden. Dieses umfasst nun sieben neue Produktreihen, von der kleinen Serie 4 bis zur kompakten Serie 6 aus Mannheim. Allein im Leistungssegment von 80 bis 120 PS bietet das Unternehmen 27 neue Modelle an.
 
Kompaktmähdrescher von Sampo Rosenlew (Finnland) sollen ebenfalls in das Angebot aufgenommen werden. Diese Mähdrescher werden nach John Deere Produktions- und Qualitätsnormen gefertigt und ergänzen die W-Serie.
">
">
">
">

Interaktive Mähdreschereinstellung und neues Schneidwerk

Neues 600X Schneidwerk, hier 12 m breit, an einem Mähdrescher der S-Serie. © Hermann Krauß/agrarheute
Mit der neuen Interaktiven Mähdreschereinstellung (ICA), die für alle Mähdrescher der Serien W, T und S lieferbar sein wird, können Kunden die Leistung ihres Mähdreschers weiter optimieren. Es bietet dem Fahrer eine ganze Reihe verschiedener Erntestrategien sowie die Auswahl zwischen einem oder mehreren Optimierungszielen.
 
Die neuen Schneidwerke der Serie 600X mit Tischlängenverstellung ergänzen die Palette der Erntevorsätze für Mähdrescher. Der Erntevorsatz lässt sich in nur acht Minuten zeitsparend von der Kabine aus auf eine andere Fruchtart umstellen. Die 600X-Schneidwerke sind mit Arbeitsbreiten von 6,70 bis 12,20 m lieferbar. 
 
">
">
Jörg Möbius

Auch interessant