Login
Ausgabe Januar_2015

Aufbruch in das digitale Zeitalter

von , am
03.01.2015

Die digitale Transformation wird die Geschäftsbeziehungen zwischen landwirtschaftlichen Unternehmen und dem Agribusiness verändern. Tradierte Modelle müssen sich neu erfinden oder sie riskieren ihr Aus.


© pintxoman
Landwirtschaftliche Unternehmen und das Agribusiness werden in Zukunft deutlich enger zusammenarbeiten. Gestützt auf eigene Marktforschungsergebnisse rechnet Prof. Julian Voss von der Agrifood Consulting, Göttingen, mit einem beschleunigten Rückgang der Zahl landwirtschaftlicher Betriebe von geschätzt 239.000 im kommenden Jahr auf nur noch 165.000 in 2020.

Bisher fällt es dem Agribusiness schwer, passende Antworten auf die Fragen der nachrückenden Betriebsleitergeneration und auf den Strukturwandel zu geben.
 
Aus Sicht von Voss kann kein Zweifel daran bestehen, dass die digitale Transformation, die in der Industrie und im Dienstleistungssektor seit einigen Jahren in vollem Gang ist, den Geschäftsalltag in der Landwirtschaft erreichen und grundlegend verändern wird.
 
Ein Geschäftsmodell, das die tradierten Beziehungen zwischen landwirtschaftlichen Unternehmen und dem Agribusiness in das digitale Zeitalter überführen will, ist das Schweizer Start-up Agricircle, an dem der dlv beteiligt ist. Das Informationsportal verbindet eine Online-Schlagkartei mit einem Kommunikationsnetzwerk für Landwirte, Berater und andere Marktpartner sowie mit einem Internetshop für Pflanzenschutzmittel. 
 
Welche Rolle spielt die Internationalisierung? Wo genau liegt die Lücke zwischen Agribusiness und der nachrückenden Betriebsleitergeneration? Die Antworten finden Sie im aktuellen agrarmanager. Und falls Sie noch kein Abonnent vom agrarmanager sind, können Sie hier drei Hefte lang reinschnuppern.
 
Auch interessant