Login
Fachbeiträge

Bares für Bildung

von , am
25.03.2013

Die Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche, in der top ausgebildete Fachkräfte glänzende Aussichten haben. Doch eine gute berufliche Bildung ist nicht nur wichtig, sondern auch kostspielig. Wir zeigen, wie einem der Staat bei der Aus- und Weiterbildung finanziell unter die Arme greift.

© am-Grafik
Eine gute Ausbildung und regelmäßige Weiterbildungen verbessern die Jobchancen, erhöhen die Arbeitsplatzsicherheit und mitunter auch das Einkommen. Aber die berufliche Bildung ist nicht nur wichtig, sondern oftmals auch kostspielig. Die gute Nachricht: Wer eine Ausbildung macht oder sich für einen Job weiterbildet, hat gute Chancen auf einen staatlichen Zuschuss.

Dass Studenten BAföG beantragen können, ist hinreichend bekannt. Und auch vom Meister-BAföG haben die meisten schon gehört. Doch was verbirgt sich hinter den Abkürzungen WeGebAU und Aqua? Und wussten Sie, dass es auch Förderungsmaßnahmen speziell für Angestellte kleinerer und mittlerer Unternehmen gibt?

Welche staatlichen Töpfe für die Aus- und Weiterbildung angezapft werden können, lesen Sie in der April-Ausgabe des agrarmanager.
 
Und falls wir Sie neugierig gemacht haben auf den agrarmanager: Hier geht's zum Probeabo.
Auch interessant