Login
Ausgabe Dezember_2014

Wenn der Chef ausfällt

von , am
28.11.2014

Ein Ausfall von Führungskräften kann schnell zu einem Erfolgs- oder gar Existenzrisiko führen. Unsere Autoren geben einen Überblick über die Risiken, die beim unvorhergesehenen Ausfall der Unternehmensleitung und beim regulären Generationswechsel entstehen können.

© lassedesignen/Fotolia
"Damit hätte ja niemand rechnen können.", hilft nicht weiter, wenn der Chef ausfällt. Sei es wegen Krankheit, Unfall oder Kündigung, bei einem ungeplanten Wegfall der Unternehmensleitung entstehen hohe Erfolgs- und ggf. Existenzrisiken, wenn ein geeigneter Ersatz nicht schnell bereitgestellt werden kann.
 
Zur Risikoreduzierung sollten Notfallpläne aufgestellt werden, in denen die Verantwortlichkeiten und Prozessabläufe für "den Fall des Falles" definiert werden. In einem Notfallplan wird in aller Regel eine Person bestimmt, die die Aufgaben der Geschäftsführung in den wichtigsten Funktionsbereichen, wie Finanzen, Mitarbeiterführung und Vertretung des Unternehmens nach außen übernimmt.
 
 
In der Dezember-Ausgabe des agrarmanager finden Sie eine Checkliste, die erste Hinweise darauf gibt, welche Dokumente und Informationen in den Notfallplan aufgenommen werden sollten.
 
Serien-Vorschau: Die nächsten Folgen befassen sich mit den Themen: Umgang mit Haftungsrisiken, Umgang mit persönlichen Risiken und Praktische Tipps zum Risikomanagement. Wir haben Sie neugierig gemacht? Hier geht`s zum Probeabo.
 

 
 
 
 
Auch interessant