Login
Ausgabe Mai_2015

Futtermittelberatung: Eine Frage des Vertrauens

von , am
02.05.2015

Verbraucher reagieren heute sehr sensibel auf Fragen der Lebensmittelsicherheit. Beratung ist
der Schlüssel zu fachlich fundierter und verantwortungsbewusster Tierernährung.

© Montage - Ralf Michaelis
Futtermittel gehören nach Wert und Volumen zu den bei weitem wichtigsten, nach Logistik und täglichem Einsatz zu den anspruchsvollsten Betriebsmitteln in der Landwirtschaft.Optimierung nach Qualität, Leistungs- und Kostengesichtspunkten setzt also Wissen und Können voraus, das je nach Verfügbarkeit und aktuellen Preisen der Futtermittelkomponenten ständig zu aktualisieren ist. Beratung ist daher der Schlüssel zu fachlich fundierter und verantwortungsbewusster Tierernährung.
 
Aufgrund der zentralen Bedeutung von Futtermitteln in der landwirtschaftlichen Erzeugung muss Sicherheit hier eine herausragende Rolle spielen. In der sogenannten Positivliste, die 2001 als ein zentrales Instrument für die Futtermittelsicherheit eingesetzt wurde und ständig weiterentwickelt wird, sind zurzeit über 370 Einzelfuttermittel aufgeführt. Dokumentation und Rückverfolgbarkeit verlangen auch vom Landwirt sowie seinen Lieferanten Transparenz und Sorgfalt; nicht nur mit Blick auf die Verbraucheranforderungen. Qualität und Zusammensetzung der Futtermittel wirken sich auch auf die Gesundheit der Tiere und ihre Leistungsfähigkeit aus. 
 
Maßstab für die Berater ist der langfristige Erfolg der Betriebe hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Leistungssteigerung und Tiergesundheit durch eine optimierte Fütterung, Haltung, Hygiene und Betriebsführung.
 
 
Im aktuellen agrarmanager stellen wir dar, was in die Empfehlung zur Rationsgestaltung einfließen sollte. Weiterhin stellen wir eine Beratungsfirma vor und erläutern, warum Verbraucher sensibel auf Fragen der Lebensmittelsicherheit reagieren. Hier können Nicht-Abonnenten reinschuppern.
Auch interessant