Login
Ausgabe Mai 2014

Von der Herberge ins Luxushotel

von , am
30.04.2014

Der alte Stall war eng, unbequem und schwer zu bewirtschaften. Doch jetzt ist alles anders. 450 Kühe sind im thüringischen Günterode in eine moderne Milchviehanlage mit Platz, Licht und Luft im Überfluss gezogen. Christian Mühlhausen war für den agrarmanager live dabei.

Die erste Stunden im neuen Stall für die Günteroder Kühe. © Mühlhausen/landpixel
Es ist Mitte März, ein sonniger und warmer Montag, und ein besonderer Tag für die Mitarbeiter und Eigentümer der Agrargesellschaft mbH Heiligenstadt-Günterode Co. & KG im thüringischen Eichsfeld bei Heiligenstadt. Es ist Umzugstag.

In den letzten Wochen vor dem Umzug schienen die alten LPG-Ställe regelrecht aus allen Nähten zu platzen. Es musste improvisiert werden, andere Gebäudeteile wurden als Kuhstall benutzt, die melkenden Kühe mussten dazu zum Teil über den Hof getrieben werden - schwierige Bedingungen für Tier und Mensch. Von heute an soll alles anders werden. Platz, Licht und Komfort für Tier und Mensch.

Die neue Milchviehanlage kann sich sehen lassen: Ein großer Stall für bis zu 620 melkende Kühe, ein Reprostall für 120 Trockensteher und Abkalbende, ein Außenmelkkarussell von Boumatic mit 50 Plätzen, ein schmuckes Gebäude für Verwaltung, Mitarbeiter und die Milchkammer - sowie eine Biogasanlage mit 0,8 MW.

Nach der Melkkarussellpremiere, mit 75 Tieren, wurden innerhalb von drei Tagen die restlichen Kühe in den neuen Stall geholt. Derzeit werden 450 Tiere in einer Drei-Stunden-Schicht gemolken. Auch wenn die ein oder andere Kuh mit Tricks reingelockt wurde, musste bislang noch keine Kuh ausgemustert werden, weil sie Probleme mit dem Melkkarussell hat.

Lesen Sie alle Details im neuen agrarmanager 5/2014. Außerdem gibt es zum ersten Mal zu dieser Reportage auch eine umfangreiche Bildergalerie (siehe unten) und einen Film, den Sie auf unserer Startseite finden.

Auch interessant