Login
Ausgabe April 2014

Es werde Licht

von , am
28.03.2014

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will die EEG-Novelle bis zum Sommer in trockene Tücher bringen. Vor allem die Biogasbranche ist in Aufruhr. Wir stellen Ihnen Knackpunkte vor.

EEG
EEG-Reform © fotolia
Innerhalb der vergangenen 14 Jahre ist der Anteil der Erneuerbaren an der Bruttostromerzeugung von 7 % auf 24 % gestiegen. Bis zum Jahr 2050 soll dieser Anteil auf 80 % ausgeweitet werden. Mit der Novelle will Gabriel die Kosten der Energiewende im Rahmen halten und finanzielle Lasten gerechter verteilen.
 
Künftig soll Strom aus erneuerbaren Quellen mit der EEG-Umlage (derzeit 6,24 Ct/kWh) belegt werden, wenn er zum Beispiel im eigenen Stall verbraucht wird. Bisher war der Eigenverbrauch von dieser Umlage befreit. 
 
Ein weiterer Knackpunkt ist die Senkung der Einspeisevergütung, um die Kosten der Energiewende zu deckeln. Die einschneidensten Änderungen kommen jedoch auf die Biogasbranche zu: Der Zubau an Biogasanlagen soll jährlich auf 100 MW Leistung begrenzt werden.
 
Derzeit findet der Abschluss der Ressortabstimmung statt. Ab dem 1.August 2014 soll das neue EEG bereits in Kraft treten.
 
Jetzt noch investieren? Die Frage klären wir im aktuellen Beitrag im agrarmanager.

Tina Buthut, Redaktion agrarmanager
Auch interessant