Login
Ausgabe März_2014

Passende Mitarbeiter finden und binden

von , am
30.10.2013

Die Suche nach erfahrenen und engagierten Mitarbeitern für den Agrarbetrieb ist schwierig, schließlich haben beide Seiten Ansprüche, die miteinander in Einklang gebracht werden müssen. Aber mindestens genauso wichtig ist es, zuverlässiges Personal zu halten.

">
Unser ganzes Leben dreht sich ums Suchen und Finden. Wir suchen die große Liebe, die verlorene Jugend, den Sinn des Lebens oder einfach nur den Autoschlüssel. Und die meisten von uns sind schon heilfroh, wenn sie letzteren finden. Für die anderen drei Themen gibt es ja immer noch Hollywood, RTL oder Rosamunde Pilcher.
 
Viel zu gewöhnlich für Leinwand oder Bildschirm ist dagegen ein Problem, das fast jeden Menschen irgendwann in seinem Leben umtreibt: Die mühsame und oft langwierige Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz oder - aus Unternehmersicht - nach dem passenden Mitarbeiter gibt wohl nicht genug her fürs ganz große Kino. Dabei dreht es sich hier um nicht weniger als den Hauptbestandteil unserer aktiven Lebenszeit zwischen Schulabschluss und Rente. Mit niemandem verbringen wir so viele Stunden wie mit den unmittelbaren Kollegen, und an kaum einer anderen Stelle können wir uns so gut beweisen oder so übel scheitern wie im Job. Für die Betroffenen jedenfalls ist die Suche am Arbeitsmarkt meistens ein Krimi, manchmal auch ein Drama. Und mit Glück hat sie ein Happy End. 
 
Welchen Problemen und Herausforderungen sich Landwirte bei der Job- und Mitarbeitersuche stellen müssen zeigen wir Ihnen in der aktuellen Ausgabe des agrarmanager.


Den kompletten Beitrag lesen Sie in Heft 03/2014 des agrarmanager. Und falls Sie noch nicht zu unseren Lesern gehören: Hier geht's zum Schnupperabo.
 
 
 

Zufriedene Mitarbeiter

">
Wer seine Arbeit gern macht und sich wohl fühlt, der leistet nicht nur mehr als andere, der bleibt in der Regel auch dem Betrieb treu und sorgt zudem für eine gute Außenwirkung.
Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten Mitarbeiter zu gewinnen und halten: Neben einer angemessenen Vergütung spielt das Vermeiden von körperlicher und seelischer Überbelastung eine enorme Rolle. Wie so oft, gibt es für Betriebe da keinen "Königsweg", jeder Betrieb muss individuell betrachtet werden.
 
Vor allem in der Landwirtschaft ist die Planung der Arbeitszeit nicht immer einfach. Orientierungswerte stehen zur Verfügung, doch können diese nur eingeschränkt genutzt werden. Ein Grund dafür ist zum Beispiel das "vermischen" von Arbeitsaufgaben einzelner Mitarbeiter.
 
"Viele Köche verderben den Brei", sagt der Volksmund. Deshalb ist es unabdingbar Verantwortungsbereiche klar abzugrenzen und Aufgabenbereiche einzuteilen. Je konkreter die Arbeitsaufgaben für einzelne Arbeitsplätze sind, umso einheitlicher und qualitätsgerechter kann die Arbeit erledigt werden.
 
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, die Mitarbeiter zu informieren und einzubeziehen.
 
Warum Vergütungsansprüche der Mitarbeiter steigen und welche Möglichkeiten es gibt, die Motivation auszubauen, sowie Informationen zu angemessenen Zusatzvergütungen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des agrarmanager. Unsere Autoren zeigen, worauf Mitarbeiter besonderen Wert legen und geben Tipps für die Personalführung.
 
 
">
">
">

 
">
Auch interessant