Login
Ausgabe Februar_2015

Raus aus dem Teufelskreis dauernder Überlastung

von , am
01.02.2015

w

"Bei mir ist die Luft raus, ich fühle mich ausgebrannt" - solche Sätze hört man heutzutage relativ oft. Das muss nichts Schlimmes bedeuten. Nach einer Phase, in der man besonders aktiv war, schwierige Aufgaben bewältigt hat, fühlt man sich schon mal müde, leer und ausgepumpt. Gefährlich wird es allerdings, wenn diese Gefühle zum Dauerzustand werden, wenn wir uns ständig gestresst fühlen und meinen, keine Zeit mehr zum Erholen zu haben. Dann besteht die Gefahr einer psychischen Erkrankung.
 
Als überdurchschnittlich belastet stellten sich in einer Untersuchung folgende Personengruppen heraus: Studierende, Alleinerziehende, Erwerbslose und vergleichsweise einfache berufliche Statusgruppen. Es macht also durchaus Sinn, nicht nur sich selbst sondern auch Mitarbeiter und Familienangehörige hin und wieder unter diesem Blickwinkel zu betrachten. 

Sie wollen wissen, um wie viel Prozent psychische Erkrankungen in den letzten Jahren zugenommen haben und was genau "Burn-out" eigentlich bedeutet? Testen Sie in der aktuellen Ausgabe des agrarmanager, ob Sie eine Veranlagung zum "Burn-out" haben.
 
 
 
 

Das Gleichgewicht halten

Strukturwandel, Preisdruck und immer neue politische Vorgaben machen das Tagesgeschäft in der Landwirtschaft oft zu einem wahren Überlebenskampf - und die eigene Gesundheit wird hinten angestellt. Das gefährdet auf lange Sicht auch den Betrieb, weiß unser Autor Rolf Brauch. 
 
Welche unternehmischen Schlüsselqualifikationen es gibt, lesen Sie in der Februarausgabe des agrarmanager. Außerdem lesen Sie, was eine systemische Betrachtung von Privatleben und Betrieb ist.
 


Raus aus dem Hamsterrad!

Zeit ist ein knappes Gut. Mit steigender Betriebsgröße steigen auch die Anforderungen and die Betriebsleiter und Führungskräfte in der Landwirtschaft. Umso wichtiger ist ein individuelles und effektives Zeit- und Selbstmanagement. 
 
Damit das Zeitmanagement auch funktioniert, sollten klare Ziele sowohl im Privat- als auch im Berufsleben formuliert werden. To-do-Listen und elektronische Planungshilfen erleichtern das Zeitmanagement. 

Lesen Sie im aktuellen Heft des agrarmanager, welche Faktoren beim Setzen von Prioritäten entscheidend sind und was das für die Aufgabenverteilung bedeutet.
 
 



Auch interessant