Login
Fachbeiträge

Substratpreise absichern

von , am
25.02.2013

Der Einspeisetarif für Biogasstrom verändert sich nicht, doch gleichzeitig schwanken die Substratpreise heftig. Diese Schwankungen lassen sich mit einer Börsenabsicherung abfangen. Das stellt die betriebliche Kalkulation auf eine verlässliche Basis.

© agrar-press
Günstige Rohstoffe sind das A und O bei der Biogas-Produktion. Die meisten Betreiber von Biogasanlagen planen den Rohstoffeinkauf trotzdem noch immer kurzfristig. Frühestens zur Aussaat, häufig erst kurz vor der Ernte werden Kauf und Preis per Handschlag besiegelt. Längerfristige Lieferverträge scheitern häufig daran, dass man sich nicht auf einen fairen Preis einigen kann. Die Folge: Plötzlichen Preissprüngen stehen Anlagenbetreiber schutzlos gegenüber. Und müssen damit rechnen, mit der Biogasproduktion tiefrote Zahlen zu schreiben, wenn die Substratkosten aus dem Ruder laufen.
 
Die Terminbörse bietet eine Möglichkeit, das Preisrisiko beim Substrateinkauf zu senken. Wir zeigen im Märzheft des agrarmanager, wie das geht.
 
Den Heftbeitrag können Sie sich als pdf herunterladen. Den ungekürzten Text finden Sie auf unserer Download-Seite.
 
Und falls wir Sie neugierig gemacht haben auf den agrarmanager: Hier geht's zum Probeabo.
Auch interessant