Login
Börsentelegramm

Preisrückgang bei Weizen und Mais beendet

von , am
29.05.2015

Nach einer Woche mit kräftigen Preisrückgängen konnten sich Weizen und Mais gestern fangen, und überwiegend mit kleinen Gewinnen aus dem Handel gehen.

© agrar-press

 
Nach einer Woche mit kräftigen Preisrückgängen konnten sich Weizen und Mais gestern fangen, und überwiegend mit kleinen Gewinnen aus dem Handel gehen. Allgemein belasten weiter die hohen Ernteerwartungen und die meist günstigen Wachstumsbedingungen in den USA. Raps zeigt erneut seine stabile Verfassung und kann wieder leicht zulegen. Heute Morgen signalisiert die elektronische Nachtbörse lediglich für Soja und Mais einen positiven Start in den Tag.
 
Weizen beendet den Preisrückgang
Der Matifweizen kann sich nach dem jüngsten Preisrückgang fangen. Der Julikontrakt schaffte ebenso wie der Dezemberkontrakt ein minimales Plus von 25 Cent. Zum Handelsschluss stand der Juli bei 179 Euro / t und der Dezember settelte bei 180,25 Euro / t.
 
Positiv dürften sich die jüngsten Wettermeldungen aus Russland ausgewirkt haben. Auch wenn diese teilweise widersprüchlich sind besteht die Gefahr einer ausgeprägten Trockenheit, denn die jüngsten Regenfälle sollen nicht ausreichend gewesen sein, und die weitere Entwicklung hängt stark von der kurzfristigen weiteren Wasserversorgung ab. Aus dem Westen Kanada´s wird ebenfalls von zu wenig Feuchtigkeit berichtet, und zusätzlich könnte Frost die Kulturen schädigen.
 
Als belastend empfanden die Händler den Einkaufspreis der Ägypter. Dieser lag erstmals in diesem Jahr unter 200 US $ / t incl. Fracht. In Chicago gab es leichte Zugewinne. Der Dezemberkontrakt settelte bei 5,0950 US $ / bu.
 
Mais legt zu
Der US Mais konnte gestern erstmals seit einer Woche wieder punkten.Händler sahen den Markt als überverkauft, und bullische Zahlen vom Ethanolmarkt (steigende Produktionsdaten bei sinkenden Beständen ) sorgten für die Trendwende. Auch wenn die Ernteerwartungen aufgrund der derzeit günstigen Wetterbedingungen weiter hoch sind stieg der Juli Mais um fast 1 % auf 3,5350 US $ / bu.
 
Die Gewinne des neuerntigen Dezember fielen nur geringfügig kleiner aus. Der Settelmentkurs wurde mit 3,70 US $ / bu festgestellt. In Paris konnte der Julimonat nur bedingt den positiven Vorgaben folgen. Er schloss mit einem minimalen Plus bei 154,20 Euro / t. Für die folgenden beiden Kontrakte gab es keine Veränderung.
 
Soja leicht schwächer
Der Sojakomplex musste gestern überwiegend leichte Verluste hinnehmen. Zwar gab es Unterstützung von den festen Palmölkursen, das half aber nur dem Sojaöl zu einem Zugewinn. Die große Ernteerwartung belastet, und so gaben insbesondere die späteren Termine nach. Der Novemberkontrakt der Bohne verliert 2,75 Cent und settelt bei 9,02 US $ / bu.
 
Raps weiter stabil
Der Raps an der Matif konnte gestern wieder einen kleinen Zugewinn verbuchen. Er legte 50 Cent oder 0,14 % drauf und settelte bei 362,50 Euro / t. Canola in Winnipeg musste aufgrund von Gewinnmitnahmen Verluste von fast 1,5 % hinnehmen und beendete den Tag bei 466,60 Ca $ / t.
 
Dieter Jendrziak
Auch interessant