Login
Analyse

Harnstoff stabil, KAS und DAP etwas billiger

von , am
12.05.2015

Die Preise für Harnstoff waren an den deutschen Spotmärkten von April bis Mai relativ stabil.

Die Harnstoffpreise liegen gerade 30 Euro unter dem Vorjahr. © Mühlhausen/landpixel

 
Die Preise für Harnstoff waren an den deutschen Spotmärkten von April bis Mai relativ stabil. Für Kalkammonsalpeter (KAS) und für Phosphordünger (DAP) sind die Spotmarkpreise an den deutschen Importhäfen sogar etwas zurückgegangen. Ursache für diese Entwicklung war der gegenüber dem Dollar wieder an Wert gewinnende Euro. Anfang Mai hatte der Euro wieder die Marke von 1,12 USD erreicht und notierte damit rund 6 % höher als vor vier Wochen (1,058). Dieser Wertzuwachs des Euros verbilligte die Importe (in USD) von Mineraldünger und wirkte Preiserhöhungen entgegen. An den internationalen Handelsplätzen waren die in US-Dollar notierten Harnstoffpreise zuletzt nämlich gestiegen, währen die Preise für P-Dünger (DAP) und für Ammonium relativ stabil waren.
 
Importpreise unverändert oder etwas niedrieger
An den deutschen Importhäfen (Ostsee) wurde Harnstoff (granuliert) Anfang Mai mit rund 345 Euro/t gehandelt und damit etwa so teuer wie vor vier Wochen (345 Euro). Die Preise für P-Dünger (DAP) lagen an den deutschen Spotmärkten (Importhäfen) Anfang Mai bei etwa 505 Euro/t und damit sogar 15 Euro niedriger als vor vier Wochen (520 Euro). Kalkammonsalpeter (KAS) handelte man an an den deutschen Ostseehäfen Anfang Mai mit rund 280 Euro/t und damit etwa 5 Euro günstiger als vor vier Wochen zuvor (285 Euro).
 
China begrenzt Preisanstieg
An den internationalen Spotmärkten sind die Preise für Harnstoff in der zweiten Aprilhälfte für die Auslieferung im Mai und im Juni gestiegen. Auslöser für den Preisanstieg war, dass Indien in den letzten Monaten mehrere große Partien Harnstoff zunächst im Iran und später auch in China gekauft hat. Auch die Nachfrage aus Südamerika und Südostasien zog zwischenzeitlich an. Einen allzu starken Preisanstieg dürfte jedoch das unverändert große chinesische Angebot an Harnstoff und auch an P-Dünger verhindern. Nach dem saisonal üblichen abflauen des chinesischen Inlandsbedarfs im Juni, könnte der Druck auf die Weltmarkpreise sogar wieder zunehmen.
 
Harnstoff am Weltmarkt teurer, DAP stabil
Der wichtigste internationale Indikatorpreis für geprillten Harnstoff am ukrainischen Schwarzmeerhafen Yuzhny, lag für die Verladung im April noch bei 259 USD/t. Für die Auslieferung im Mai waren die Preise zuletzt auf 270 USD/t gestiegen und für den Juni auf 280 USD/t. Trotz dieser Aufwärtskorrektur sind die Harnstoffpreise für Mai und Juni damit jedoch noch 20 bis 30 USD/t niedriger als vor einem Jahr. Gleichzeitig bewegten sich die Ammoniumpreise (400 USD) am den internationalen Spotmärkten weiterhin seitwärts und auch die Preise für DAP-Dünger (465 USD/t) veränderten sich an den wichtigsten internationalen Handelsplätzen für die nächsten Termine ebenfalls kaum.
 
Dr. Olaf Zinke
{BILD:634672:png} 
{BILD:634671:png} 
{BILD:634670:png} 
Auch interessant