Login
Analyse

Europäische Gerstenexporte brechen alle Rekorde

von , am
03.07.2015

Soviel Gerste wie im zurückliegenden Wirtschaftsjahr 2013/14 haben die Länder der Europäischen Union noch nie in Drittländer verkauft.

Bei der Futtergerste sollte der Stickstoffgehalt im Korn über 2 Prozent liegen. © Mühlhausen/landpixel
 
Soviel Gerste wie im zurückliegenden Wirtschaftsjahr 2014/15 haben die Länder der Europäischen Union noch nie in Drittländer verkauft. Daran ist unter anderem der sehr starke Zuwachs der (französischen) Gerstenexporte nach China verantwortlich. Deutschland war im Wirtschaftsjahr 2014/15 mit 2,53 Mio. t bzw. 28 % der europäischen Ausfuhren (Lizenzen), vor Frankreich mit 2,26 Mio. t,  der größte Einzelexporteuer der EU.
 
Im Vergleich zum bisherigen Ausfuhrrekord aus dem Wirtschaftsjahr 2013/14 war die europäische Ausfuhrmenge nochmals fast 60 % oder 3,36 Mio. t größer. Dabei ist die deutsche Ausfuhrmenge ein neuer Ausfuhrrekord ebenso wie die Exportmenge Frankreichs.
{BILD:638425:png} 
Neuer Ausfuhrrekorde für Deutschland und Frankreich
Mit Exporten von 2,53 Mio. t (Lizenzen) erreichte Deutschland im zurückliegenden Wirtschaftsjahr 2014/15 die bislang größte Ausfuhrmenge überhaupt. Für das davor liegende Wirtschaftsjahr 2013 /14 meldete die EU-Kommission für Deutschland immerhin eine Exportmenge bei Gerste von 1,8 Mio. t und der bisherige deutsche Ausfuhrrekord aus dem Jahr 2010/11 lag sogar bei knapp 2,1 Mio. t.
 
Frankreich baute seine Gerstenexporte im Wirtschaftsjahr 2014/15 auf den neuen Rekordwert von 2,26 Mio. t aus. Im davor liegenden Wirtschaftsjahr 2012/13 meldete die EU-Kommission für Frankreich bereits eine Exportmenge von 1,5 Mio. t und damit ebenfalls einen Ausfuhrrekord.
 
Gut 9 Mio. t Gerste in Drittländer verkauft
Rumänien verkaufte im zurückliegenden Wirtschaftsjahr 0,69 Mio. t Gerste in Drittländer, Dänemark rund 0,25 Mio. t, das Vereinigte Königreich ebenfalls 0,32 Mio. t und Bulgarien kommt auf 0,28 Mio. t und Litauen auf etwa 0,26 Mio. t. Über die niederländischen Exporthäfen verließen darüber hinaus 1,7 Mio. t Gerste verschiedener Herkunft die EU.
{BILD:638426:png} 
Insgesamt summieren sich alle EU-Exporte (Lizenzen) von Gerste für das zurückliegende Wirtschaftsjahr 2014/15 auf 9,1 Mio. t. Damit haben die EU-Länder zusammen rund 3,36 Mio. t oder knapp 60 % mehr Gerste in Drittländer verkauft als im bisherigen Rekordjahr 2013/14 mit 5,7 Mio. t.
 
Hauptabnehmer für EU-Gerste sind Saudi-Arabien und China Die wichtigsten Absatzmärkte für die europäischen Gerstenexporte waren nach den vorläufigen Daten der Kommission Saudi-Arabien (23 % der Ausfuhren), China (19 %), Algerien (6 %), Japan (5 %), der Iran (4 %), Libyen (4 %) und Jordanien (4 %).
 
Dr. Olaf Zinke
Auch interessant