Login
Analyse

Gerste/EU: Gerstenernte deutlich größer als erwartet

von , am
19.09.2014

Die europäische Gerstenernte 2014 ist größer ausgefallen als zunächst erwartet wurde.

© Mühlhausen/landpixel
Die europäische Gerstenernte 2014 ist größer ausgefallen als bisher erwartet wurde. Nach den aktuellen September-Daten des europäischen Analystenhauses Strategie Grains erreicht die Gesamternte nun sogar das sehr gute Vorjahresergebnis. Da gleichzeitig sowohl die europäische Weizenernte als auch die Maisernte neue Rekordmarken erreichen und damit reichlich Futtergetreide auf den Markt drängt, sind die Preise für Futtergerste kräftig gefallen. Die von Strategie Grains erwartete europäische Gesamternte von Gerste (Sommer- und Wintergerste) lag im September bei 57,6 Mio. t und war damit nochmals 0,9 Mio. größer als im August geschätzt wurde (57,7 Mio. t). Gleichzeitig würde die Erntemenge von 2013 von 59,7 Mio. t in etwa erreicht. Der Bedarf/Verbrauch von Gerste am europäischen Binnenmarkt liegt nach den Daten der EU-Kommission allerdings nur bei knapp 48,5 Mio. t (dar. 36 Mio. t Futtergerste und etwa 8,6 Mio. t Braugerste) und damit sehr deutlich unter der erwarteten Erntemenge.
 
Rund 15 Prozent mehr Wintergerste als 2013
Die europäische Erntemenge bei Wintergerste veranschlagen die Analysten von Strategie Grains im September auf 30,4 Mio. t und damit nochmals 1,0 Mio. t größer als in der August-Prognose (29,4 Mio. t) und sogar 4,0 Mio. t oder 15 % größer als im Jahr 2013 (26,4 Mio. t). Dagegen fällt die europäische Ernte bei Sommergerste kleiner aus als 2013, jedoch ebenfalls größer als zunächst erwartet wurde. Im September wurde die Sommergerstenernte von Strategie Grains auf 29,2 Mio. t geschätzt nach 28,3 Mio. t im August. Gegenüber der letzten Sommergerstenernte aus dem Jahr 2013 (33,3 Mio. t) wäre die neue Ernte 4,1 Mio. t oder gut 12 % kleiner. Der Bedarf der Europäer an Braugerste liegt nach den Daten der Kommission bei knapp 8,6 Mio. t.
 
Deutsche Ernte weiter nach oben korrigiert
Für Deutschland haben die Experten von Strategie Grains die erwartete Gerstenernte 2014 im September gegenüber der August-Schätzung (10,4 Mio. t) um 0,4 Mio. t auf 11,5 Mio. t angehoben. Im Vergleich zur Erntemenge von 2013 (10,3 Mio. t) wäre die jetzt für 2014 erwartete Produktion 1,2 Mio. t oder etwa 12 % größer. Die deutsche Produktion von Sommergerste erwartet Strategie Grains 2014 bei 2,0 Mio. t und damit 0,1 Mio. t größer als im August und eben so groß wie 2013 (2,0 Mio. t). Wintergerste haben die deutschen Landwirte 2014 etwa 9,5 Mio. t geerntet (August: 9,2 Mio. t), nach 8,3 Mio. t im Jahr 2013 und damit 15 % oder 1,2 Mio. t mehr.
 
Frankreich erntet mehr Sommer- und Wintergerste
Die französische Gerstenproduktion 2014 erwartet Strategie Grains bei 11,6 Mio. t und damit 0,2 Mio. t größer wie zur Augustprognose und 1,3 Mio. t größer als zur Ernte 2013 (10,3 Mio. t). Im Unterschied zu anderen EU-Ländern soll in Frankreich auch die Produktion von Sommergerste von 3,0 Mio. t im Jahr 2013 auf 3,2 Mio. t im Jahr 2014 zunehmen. Gleichzeitig wächst die französische Erntemenge bei Wintergerste von 7,3 Mio. t im Jahr 2013 auf 8,4 Mio. t zur Ernte 2014.
 
UK: Mehr Wintergerste und weniger Sommergerste
Eine größere Gerstenernte als zunächst erwartet melden die Analysten von Strategie Grains wegen der hohen Erträge auch für das Vereinigte Königreich. Die Gerstenproduktion wird nach den aktuellen September-Daten rund 6,7 Mio. t erreichen. Das sind 0,6 Mio. t mehr wie im August geschätzt und nur noch 0,4 Mio. t oder gut 5 % weniger als 2013 (7,1 Mio. t). Rückläufig ist vor allem die Produktion von Sommergerste, die wegen der massiven Anbaueinschränkung von 5,1 Mio. t (2013) auf 3,7 Mio. t schrumpft. Die Produktion von Wintergerste veranschlagt Strategie Grains hingegen auf 3,0 Mio. t nach 2,0 Mio. t im letzten Jahr.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant