Login
Analyse

Maisaussaat in den USA macht einen Riesensprung

von , am
06.05.2015

Aus den USA meldete man am Montag dieser Woche, dass die Maisaussaat einen ungewöhnlich großen Sprung gemacht hat.

© landpixel

 
Aus den USA meldete man am Montag dieser Woche, dass die Maisaussaat einen ungewöhnlich großen Sprung gemacht hat. Am Ende der letzten Woche (bis 03. Mai) waren insgesamt 55 % bzw. 19,86 Mio. ha der insgesamt vom USDA für 2015 erwarteten Maisfläche bestellt. Das war eine deutliche größere Aussaatfläche als die Farmer mit 38 % im langjährigen Mittel zu diesem Termin erreicht hatten und erst recht mehr als in der Vorwoche (bis 26. April) als gerade einmal 19 % (6,85 Mio. ha) der Maisfläche bestellt waren. Damit haben die US-Farmer in nur einer Woche 36 % der gesamten Maisfläche bzw. rund 13 Mio. ha (!!!) bestellt. Derzeit geht das USDA für die Ernte 2015 von einer Aussaatfläche bei Mais von insgesamt 36,1 Mio. ha aus und damit von einer knapp 0,6 Mio. ha kleineren Fläche als im vorigen Jahr (2014) mit 36,7 Mio. ha.
 
In Iowa und Illinois schon zwei Drittel bestellt
In den vier mit Abstand wichtigsten Maisanbaustaaten der USA: Iowa, Illinois, Nebraska und Minnesota (rund 50 % der gesamten US-Maisfläche), war das Aussaattempo besonders hoch. In Iowa hatten die Farmer bis zum 03. Mai rund 68 % der geplanten Flächen bestellt. In der Vorwoche lag der Aussaatfortschritt dort gerade einmal bei 14 % und im langjährigen Mittel bei 39 %. In Illinois war bis zum 03. Mai bereits auf 69 % der geplanten Fläche Mais ausgesät. In der Vorwoche lag der Aussaatfortschritt in Illinois erst bei 31 % und im langjährigen Mittel hatten die Farmer in Illinois bis zu diesem Termin rund 47 % des Mais im Boden.
 
In Minnesota am weitesten, Nebraska im Durchschnitt
In Nebraska, der Nummer drei unter den wichtigsten US-Maisanbaustaaten, hatten die Farmer in der Woche bis zum 03. Mai  rund 57 % der Maisfläche bestellt und damit etwa soviel wie im Durchschnitt der USA. In der Vorwoche lag der Aussaatfortschritt in Nebraska allerdings erst bei 16 % und im langjährigen Mittel hatten die Farmer in Nebraska zu diesem Terminrund etwa 38 % der Maispflanzen im Boden. Am weitesten war die Maisaussaat diesmal im am weitesten nördlich gelegenen Bundesstaat Minnesota fortgeschritten, der Nummer 4 unter den wichtigsten US-Maisanbaustaaten. Hier hatten die Farmer in der Woche bis zum 03. Mai bereits 83 % des Mais im Boden. In der Vorwoche waren es erst 38 %, während der Aussaatfortschritt im langjährigen Mittel bei 46 % lag.
 
Kleinste US-Maisfläche seit 2010
In der nächsten Woche (12. 05.) wird das USDA in seinem Monatsreport auch eine aktualisierte Einschätzung zu den Ertrags- und Produktionsaussichten in den USA abgeben. Von der insgesamt für das Jahr 2015 für den Maisanbau in den USA geplanten Maisfläche (36,11 Mio. ha) befinden sich 15 % (5,5 Mio. ha) im Bundestaat Iowa, gut 13 % (4,7 Mio. ha) in Illinois, gut 10 % (3,8 Mio. ha) in Nebraska und knapp 10 % (3,4 Mio. ha) in Minnesota. Das USDA geht bei seinen letzten Schätzungen davon aus, dass die Farmer im Jahr 2015 auf insgesamt 36,11 Mio. ha (89,2 Mio. Acres) Mais aussäen. Im letzten Jahr (2014)  war die Aussaatfläche für Mais 36,67 Mio. ha (90,6 Mio. Acres) groß und damit 0,56 Mio. ha größer. Vor zwei Jahren (2013) hatten die US-Farmer auf 38,60 Mio. ha (95,36 Mio. Acres) Mais ausgesät und 2012 war es der bisherige Rekordwert von 39,4 Mio. ha (97,3 Mio. Acres). Kleiner als im Jahr 2015 war die US-Maisfläche zuletzt im Jahr 2010 mit 35,7 Mio. ha (88,2 Mio. Acres).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
{BILD:634334:png} 
Auch interessant