Login
Analyse

Mehr Silomais im Süden angebaut, Rückgang im Norden

von , am
27.05.2015

Die deutschen Landwirte haben 2015 mehr Silomais angebaut als im Vorjahr.

Biogasmais wird Wertprüfungsverfahren und EU-Prüfung unterzogen. © Mühlhausen/landpixel
 
Die deutschen Landwirte haben 2015 mehr Silomais angebaut als im Vorjahr. Dabei wurde die Anbaufläche  in Deutschland im Vergleich zum Jahr 2014 um 2,1 % ausgeweitet und erreicht einen neuen Rekordstand. Allerdings wächst die Silomaisfläche nicht allen Bundesländern. In einigen für den Anbau in Deutschland bedeutenden Bundesländern wie Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern wurde der Anbau eingeschränkt. Diese Einschränkung wurde jedoch durch die sehr kräftige Anbau-Expansion in Bayern und Baden-Württemberg mehr als ausgeglichen. Das zeigt die aktuelle Erhebung des Statistischen Bundesamtes zum Anbau wichtiger Feldfrüchte zur Ernte 2015.
 
Deutsche Silomaisfläche auf Rekordstand
Die deutschen Landwirte bauen nach den Erhebungen des Statistischen Bundesamtes für die Ernte 2015 auf 2134,7 Tsd. Hektar Silomais/Grünmais an. Im Vorjahr (2014) lag die deutsche Solmaisfläche bei 2091,2 Tsd. Hektar und war der bisherige Anbaurekord. Die für 2015 ermittelte Anbaufläche wäre 2,1 % oder 43.500 ha größer als im Vorjahr. Gleichzeitig wäre dies die bislang größte in Deutschland mit Silomais bestellte Fläche. Im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2013 wurden in Deutschland auf 1852,0 Tsd. ha Silomais angebaut. Gegenüber diesem langjährigen Durchschnittswert wäre die Anbaufläche 2015 gut 15 % oder 282.700 ha größer.
 
Anbaurekorde in Bayern und Baden-Württemberg
Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang der Silomaisfläche im Jahr 2013 wurde der Anbau im Vorjahr (2014) kräftig ausgeweitet und erreichte in den meisten Bundesländern neue Rekordwerte. Dieses Wachstum hat sich 2015 jedoch nicht in allen Bundesländern fortgesetzt und in einigen Ländern ist die Fläche sogar geschrumpft. Im Süden der Bundesrepublik ist der Anbau jedoch erneut sehr kräftig gewachsen. So nahm die Anbaufläche von Silomais in Bayern 2015 um 9,3 % auf 465 Tsd. ha zu und erreicht einen neuen Anbaurekord, mit einem Anteil an der gesamten Anbaufläche von 21,8 %. (Nach Niedersachsen ist Bayern der zweitgrößte deutsche Silomaisproduzent). In Baden-Württemberg dehnten die Landwirte die Silomaisflächen 2015 sogar um 10,2 % auf 138 Tsd. ha aus damit ebenfalls auf einen neuen Rekordstand mit einem Anteil an der gesamten Anbaufläche von 10,2 % .
 
Anbaurückgang in Niedersachsen und Schleswig-Holstein
Anders als im Süden Deutschlands wurde der Anbau von Silomais beim größten Anbauland von Silomais, in Niedersachsen, um 1,1 % auf 517,4 Tsd. ha leicht eingeschränkt. Dennoch wäre NS weiterhin das größte Anbauland von Silomais in Deutschland, mit einem Anteil an der gesamten Anbaufläche von 24,2 %. Position fünf unter den Bundesländern mit Silomaisanbau nimmt im Jahr 2015 Schleswig-Holstein ein. Hier wurde die Silomaisfläche allerdings relativ deutlich um 3,6 % auf 169,5 Tsd. ha eingeschränkt. Der Anteil Schleswig-Holsteins an der deutschen Anbaufläche von Silomais liegt damit noch bei knapp 8 % und ist seit 2013 (181 Tsd. ha) stetig geschrumpft. Mit einem Zuwachs von 1,2 % auf 181,1 Tsd. ha nimmt NRW Rang drei unter den deutschen Bundesländern mit Silomaisanbau ein und erreicht 2015 sogar einen neuen Rekordwert. Der Anteil NRWs an der gesamten deutschen Anbaufläche von Silomais liegt 2015 bei 8,5 %.
 
Mehr Silomais in Brandenburg, Rückgang in MV
Eine weitere Anbauausweitung von 2,6 % auf 179,9 Tsd. ha (ebenfalls ein neuer Anbaurekord) verzeichnet man zudem in Brandenburg, dem Bundesland mit der viertgrößten Silomaisfläche und einem an der deutschen Anbaufläche von 8,4 %. Demgegenüber schrumpft die Silomaisfläche in Mecklenburg-Vorpommern am stärksten von allen Bundesländern um 5,3 % auf 139,2 Tsd. ha. In Sachsen-Anhalt dehnten die Landwirte den Silomaisanbau um 2,9 % auf 122,5 Tsd. ha aus und in Sachsen bleibt die Anbaufläche mit 81,6 Tsd. ha fast unverändert. Aus Thüringen meldet man einen Rückgang des Silomaisanbaus um 2,1 % auf 58,5 Tsd. ha, aus Hessen einen Zuwachs von 1,4 % auf 43,2 Tsd. ha und aus Rheinland-Pfalz ein Plus von 2,7 % auf 34,0 Tsd. ha.
 
Körnermaisfläche relativ stabil
Beim Anbau von Körnermais geht das Statistische Bundesamt für 2015 von einer Anbaufläche von 481,3 Tsd. ha aus und damit von einer fast unveränderten Anbaufläche im Vergleich zum Vorjahr (482,0 Tsd. ha). Vor zwei Jahren (2013) lag die die Anbaufläche  nur bei bei 397 Tsd. ha und die Erntemenge nur bei 4,38 Mio. t. Im letzten Jahr  (2014) wurden von 482 Tsd. ha rund 5,14 Mio. t Körnermais geerntet, denn die Erträge erreichten witterungsbedingt mit 107,6 dt/ha einen neuen Rekordwert. In diesem  Jahr (2015) liegt die zuletzt vom DRV prognostizierte Erntemenge bei 4,8 Mio. t
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
{BILD:635644:png} {BILD:635645:png}
Auch interessant