Login
Analyse

Analysten korrigieren neue Rapsernte nach oben

von , am
27.03.2015

Ende März korrigierten die Analysten ihre Schätzung im Vergleich zur letzten Prognose etwas nach oben und liegen zudem relativ deutlich über der Ernteeschätzung der EU-Kommission

Die Ernteschätzungen für die neue EU-Rapsernte 2017 bleiben sehr unterschiedlich. Raps wird wohl wieder knapp in Europa. © landpixel
 
Das europäische Analystenhaus Strategie Grains bestätigt Ende März den bereits mehrfach prognostizierte Rückgang der europäischen Rapsernte 2015. Allerdings korrigierten die Analysten ihre Schätzung im Vergleich zur letzten Prognose etwas nach oben und liegen zudem relativ deutlich über der Ernteeschätzung der EU-Kommission. Grund für die jüngste Aufwärtskorrektur sind die leicht nach oben korrigierten Ernterwartungen für Deutschland, das Vereinigte Königreich und in Polen. Die Rapspreise hatten sich zuletzt gut behauptet, geraten mit den nachgebenden Sojapreisen jedoch immer wieder unter Druck. Der aktuelle Maikontrakt für Raps wurde am Terminmarkt zuletzt mit rund 367 Euro gehandelt. Die neue Ernte (August) kostet gleichzeitig knapp 356 Euro und damit gut 10 Euro weniger.
 
Analysten erwarten mehr Raps als die Kommission
Die neue europäische Rapsernte 2015 schätzen die Analysten von Strategie Grains Ende März auf 21,9 Mio. t und damit immerhin 0,3 Mio. t größer als vor vier Wochen mit 21,6 Mio. t. Im Vergleich zur Rekordernte 2014 von 24,2 Mio. t bedeutet die erwartet Erntemenge jedoch einen Rückgang von 2,3 Mio. t bzw. knapp 10 %. Die europäische Anbaufläche 2015 sehen die Experten von Strategie Grains bei 6,5 Mio. ha und damit unverändert zu letzten Prognose (6,5), jedoch 0,2 Mio. ha kleiner als 2014 mit 6,7 Mio. ha. Anfang März hat auch die EU-Kommission eine erste Prognose zur europäischen Rapsernte 2015 abgegeben. Auf der Grundlage der vorliegenden Anbaudaten rechnete die Kommission mit einer europäischen Rapsproduktion von 21,1 Mio.t und bleibt damit deutlich 0,8 Mio. t oder knapp 4 % unter der Prognose von Strategie Grains von 21,9 Mio. t
 
Deutsche Ernte 11 % kleiner als 2014
Die Produktionsschätzung von Strategie Grains für die deutsche Rapsernte 2015 liegt Ende März bei 5,5 Mio. t und damit 0,1 Mio. t höher als bei der letzten Prognose. Im Vergleich zur Rapsernte von 2014 (6,2 Mio. t) wäre die jetzt für 2015 erwartete Erntemenge 0,7 Mio. t oder 11 % kleiner. Dennoch bleibt Deutschland damit vor Frankreich, Polen und dem Vereinigten Königreich der größte Rapsproduzent der EU. Die deutsche Anbaufläche von Raps sehen die Experten von Strategie Grains bei 1,3 Mio. ha und damit unverändert zur vorigen Prognose (1,3) und 0,1 Mio. ha kleiner als 2014 mit 1,4 Mio. ha.
 
Frankreich mit stabiler Anbaufläche
Die französische Rapsproduktion 2015 erwarten die Analysten von Strategie Grains Ende März bei 5,2 Mio. t und damit unverändert zur vorigen Prognose von 5,2 Mio. t jedoch 0,3 Mio. t oder 5,5 % kleiner als die Ernte 2014 (5,5 Mio. t). Die französische Anbaufläche von Raps sehen die Experten von Strategie Grains bei 1,5 Mio. ha und damit unverändert zur letzten Prognose (1,3) und auch unverändert zur Aussaatfläche 2014 mit 1,5 Mio. ha.
 
Polen mit deutlichem Anbaurückgang
Die Nummer drei unter den europäischen Rapsproduzenten ist Polen. Bei unseren östlichen Nachbarn könnte die Erntemenge 2015 nach Meinung von Strategie Grains rund 2,9 Mio. t erreichen und damit etwa 0,1 Mio. t größer sein als Ende Februar erwartet wurde, jedoch 0,3 Mio. t kleiner wie 2014 (3,2 Mio. t). Die polnische Anbaufläche von Raps schätzten die Experten von Strategie Grains auf 0,91 Mio. ha und damit unverändert zur letzten Prognose (1,3) kleiner als 2014 mit 0,942 Mio. ha.
 
Kleinere Produktion in UK
Eine kleinere Rapsernte als 2014 erwartet Strategie Grains auch für das Vereinigte Königreich. Die Rapsproduktion soll nach der aktuellen Prognose 2,3 Mio. t erreichen und damit jedoch 0,1 Mio. t größer sein als noch vor vier Wochen erwartet wurde. Im Vergleich zur Ernte 2014 von 2,5 Mio. t wäre die Produktion auf der Insel jedoch 0,2 Mio. t oder 8 % kleiner. Die Anbaufläche von Raps im Vereinigten Königreich schätzt Strategie Grains auf 0,64 Mio. ha und damit etwas größer als zur letzten Prognose (0,63) jedoch 5,2 % kleiner als 2014 mit 0,675 Mio. ha.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
{BILD:631822:png} 
Auch interessant