Login
Analyse

D 2014: Rapsfläche über dem langjährigen Mittel

von , am
21.01.2014

Der Anbau von Winterraps in Deutschland für die Ernte 2014 hat nach den vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes lediglich um 1,8 % abgenommen. Dabei war der Trend - anders als bei den meisten Getreidearten - zwischen den Bundesländern nicht einheitlich.

© landpixel

 
Der Anbau von Winterraps in Deutschland für die Ernte 2014 hat nach den vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes lediglich um 1,8 % auf 1.430.000 ha abgenommen. Dabei war der Trend - anders als bei den meisten Getreidearten - zwischen den Bundesländern nicht einheitlich. Neben einigen wenigen deutlichen Anbaueinschränkungen blieb die Fläche in den meisten Bundesländern stabil oder wurde etwas ausgedehnt. Für die Ernte 2013 bauten die deutschen Landwirte auf rund 1,463.000 ha Winterraps an. Im Jahr 2012 war die Anbaufläche (wie bei Weizen) wegen massiven Auswinterungsschäden mit 1.306.000 ha deutlich kleiner. Trotz des moderaten Rückgangs bleibt die Anbaufläche noch größer als im langjährigen Mittel mit 1.414.000 ha.
 
Weniger Raps in Mecklenburg-Vorpommern
Das Bundesland mit der größten Anbaufläche von Raps ist auch im Jahr 2014 Mecklenburg-Vorpommern. Allerdings ging der Anbau hier im Vergleich zum letzten Jahr mit 7,0 % auf 244.600 ha mit Abstand am stärksten zurück. Im Jahr zuvor (zur Ernte 2013) war die Anbaufläche in Mecklenburg-Vorpommern allerdings besonders kräftig um gut 33 % ausgeweitet worden. Damit ist die Anbaufläche in MV jetzt immer noch deutlich größer als vor zwei Jahren. Auf Position zwei der deutschen Produzenten von Winterraps rangiert 2014 erneut Sachsen-Anhalt, mit einer Anbaufläche von 177.100 ha. Im Vergleich zur Ernte 2013 ist dies ein leichter Flächenrückgang von 0,9 %. Im Jahr 2013 war die Anbaufläche in Sachsen-Anhalt moderat um 3 % gewachsen.
 
Anbau in Niedersachen wächst, in Bayern leichter Rückgang
Auf Platz drei der deutschen Anbauländer von Winterraps liegt Niedersachsen mit 141.000 ha und einem leichten Zuwachs gegenüber 2013 von 1,7 %. Danach kommt dann Sachsen, mit einer Fläche von 133.900 ha und einem leichten Minus von 0,8 %. In Brandenburg nahm die Anbaufläche 2014 mit 132.700 ha im Vergleich zu 2013 hingegen ebenfalls leicht um 1 % zu. Um 3,4 % doch etwas deutlicher geschrumpft ist 2014 mit 125.400 ha der Rapsanbau in Bayern. Hier hatte es 2013 allerdings ein Plus von 4,5 % gegebenen. Einen leichten Zuwachs von 0,6 % meldete man hingegen mit 124.500 ha aus Thüringen und ebenfalls auf einen leichten Zuwachs von 0,6 % kommen die Landwirte in Schleswig-Holstein auf eine Anbaufläche von 113.000 ha. Bei den Landwirten im Norden (SH) hatte es 2013 allerdings fast eine Verdoppelung der Rapsfläche gegebenen.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant