Login
Analyse

Ernte 2014: Rapsfläche auf Vorjahresstand, Rückgang in MV

von , am
20.05.2014

Die deutschen Landwirte haben den Anbau von Winterraps zur Ernte 2014 im Vergleich zum Vorjahr fast stabil gehalten.

© Walter Christ/aboutpixel.de
 
Die deutschen Landwirte haben den Anbau von Winterraps zur Ernte 2014 im Vergleich zum Vorjahr fast stabil gehalten. Das bestätigt jetzt das Statistische Bundesamt in seiner aktuellen Erhebung zur Entwicklung der Anbauflächen bei den wichtigsten Feldfrüchten. Insgesamt hat die Anbaufläche von Winterraps zur Ernte 2014 in Deutschland geringfügig um 0,8 % bzw. 84.000 ha auf 1.447,8 Tsd. ha abgenommen. Im Vergleich zur Fläche von zwei Jahren (2012), als Auswinterung die Winterrapsfläche auf 1299,5 Tsd. ha drückte, ist die Anbaufläche sogar um 11,4% größer und auch das langjährige Mittel von 2007 bis 2012 (1.414,3 Tsd. ha) wird 2014 noch um 2,3 % übertroffen. Allerdings verlief die Entwicklung nicht einheitlich, in einigen Bundesländern ging der Anbau zurück (MV, BY), während der Rapsanbau in anderen Bundesländern (NS, ST) ausgeweitet wurde.
 
Anbaurückgang in MV, mehr Raps in ST und NS
Am stärksten eingeschränkt wurde der Anbau von Winterraps zur Ernte 2014 in Mecklenburg-Vorpommern (MV). Im Vergleich zur Rekordfläche aus dem Vorjahr (2013) hat die Winterrapsfläche in MV um 3,7 % bzw. rund 10.000 ha auf 256,6 Tsd. ha abgenommen. Trotz des Anbaurückgangs verfügen die Landwirte in MV damit noch immer über rund 18 % der gesamten deutschen Rapsfläche. Außerdem bleibt der Rapsanbau in MV damit noch fast 11 % über dem langjährigen Mittelwert (231,8 Tsd. ha). Um gut 2,9 % auf 183,9 Tsd. ha gewachsen ist die Anbaufläche in Sachsen-Anhalt und die Landwirte in Niedersachsen (NS) dehnten den Winterrapsanbau leicht um 1,0 % auf 140,7 Tsd. ha aus. In beiden Bundeländern liegt man mit dieser Anbaufläche über dem langjährigen Mittel. Ebenfalls ausgeweitet haben die Landwirte in Brandenburg den Rapsanbau um 1,6 % auf 133,6 Tsd. ha.
 
Einschränkung in Bayern und SH
In Bayern ist die Anbaufläche hingegen um 2,7 % auf 126,1 Tsd. ha zurückgegangen und verfehlt damit auch deutlich das langjährige Mittel (150,0 Tsd. ha). Gut 1 % weniger Winterraps als im letzten Jahr bauen die Landwirte mit 133,4 Tsd. ha in Sachsen an. Hier wir der langjährige Mittelwert jedoch etwa erreicht. In Schleswig-Holstein liegt die Anbaufläche mit 109,4 Tsd. ha rund 2,8 % unter dem Vorjahr jedoch über dem langjährigen Mittel. Um gut 1,0 % auf 125,4 Tsd. ha gewachsen ist die Anbaufläche in Thüringen und die Landwirte in NRW schränkten den Winterrapsanbau um 0,8 % auf 68,7 Tsd. ha ein.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant