Login
Analyse

Europäische Rapsernte könnte 10 Prozent schrumpfen

von , am
09.12.2014

Der Rapsanbau in der Europäischen Union und die Produktion von Raps im Jahr 2015 könnten stärker zurückkehren als bislang gedacht.

© landpixel
Der Rapsanbau in der Europäischen Union und die Produktion von Raps im Jahr 2015 könnten stärker zurückkehren als bislang gedacht. Davon geht jetzt das europäische Analystenhaus Strategie Grains in seiner aktuellen Dezember-Prognose zur Entwicklung am europäischen Rapsmarkt aus. Die Ursachen sind sowohl eine kleinere Anbaufläche als auch niedrigere Erträge im Vergleich zum aktuellen Jahr 2014. Diese Prognose dürfte die europäischen Rapspreise stützen.
 
Flächenrückgang und schwächere Erträge
Die Rapsernte 2015 wird nach Schätzung von Strategie Grains um gut 10 Prozent oder 2,5 Mio. t auf 21,6 Mio. t zurückgehen. Trotz des Rückgangs wäre dies neben der der Rapsernte von 2009 (21,6 Mio. t) immer noch die zweitgrößte europäische Produktionsmenge überhaupt, nach der Rekordproduktion von 24,1 Mio. t in diesem Jahr. Die Anbaufläche für die Ernte 2015 soll nach den bisherigen Daten von Strategie Grains um 0,2 Mio. ha bzw. 3 Prozent auf 6,5 Mio. ha zurückgehen. Gleichzeitig gehen die Analysten von Strategie Grains davon aus, dass die Erträge auf 3,3 t/ha schrumpfen, nach rekordhohen Erträgen von 3,6 t/ha im Jahr 2014.
 
IGC geht von noch stärkerem Anbaurückgang aus
Der Internationale Getreiderat (IGC) hatte zum Monatswechsel sogar einen Anbaurückgang von fast 6 Prozent (IGC) für die europäische Rapsernte 2015 geschätzt. Auch für Deutschland rechnet der IGC mit Rückgang beim Rapsanbau von mehr als 6 Prozent bzw. rund 0,1 Mio. ha auf 1,3 Mio. ha. Der erwartete Flächenrückgang beim europäische Rapsanbau für die Ernte 2015 würde nach Einschätzung des IGC etwa bei 0,4 Mio. ha liegen und damit sogar noch deutlich höher sein als von Strategie Grains erwartet wird (0,2 Mio. ha bzw. 3 %).
 
Kommission erwartet 7 Prozent kleinere Ernte
Im Dezember hat die EU-Kommission im Rahmen ihrer mittelfristigen Anbau- und Produktionsschätzungen auch für 2015 Daten zum Anbau und zur erwarteten Produktion von Raps (und anderen Kulturen) veröffentlicht. Dabei gehen die EU-Experten in dieser Prognose noch von einer eher stabilen Aussaatfläche von Rapssaat von rund 6,7 Mio. ha aus. Der Ertrag soll allerdings deutlich von 3,3 t/ha auf 3,1 t/ha zurückgehen, so dass die Produktion im Jahr 2015 bei 20,8 Mio. t  liegt und damit 1,6 Mio. t bzw. 7 Prozent kleiner ist  als 2014 (22,4).
 
Unterschiedliche Ertragsdaten für 2014
Nach Angaben der EU-Kommission lag die Erntefläche im aktuellen Jahr 2014  bei 6,76 Mio. ha und war damit geringfügig größer als 2013 mit 6,72 Mio. ha. Der Durchschnittsertrag für die Ernte 2014 wurde  von der Kommission  zuletzt jedoch  (anders als von Stratgie Grains) mit 3,3 t/ha angegeben, nach rund 3,1 t/ha im letzten Jahr (2013). Die Erntemenge 2014 hatte die Kommission zum Monatswechsel auf 22,45 Mio. t veranschlagt und damit ebenfalls rund 1,65 Mio. t kleiner als Strategie Grains für 2014.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkomapss
Auch interessant