Login
Analyse

Kanada: Rapsexporte deutlich schwächer als erwartet

von , am
20.02.2014

Kanadas Exporte von Raps/Canola sind in diesem Wirtschaftsjahr trotz einer gewaltigen Rekordernte kleiner als im Vorjahr.

© Vibe images/fotolia.de
 
Kanadas Exporte von Raps/Canola sind in diesem Wirtschaftsjahr trotz einer gewaltigen Rekordernte kleiner als im Vorjahr. Für den Zeitraum Juli bis Dezember beträgt der Rückstand bei der Ausfuhr fast 10 %, obwohl die Ernte 30 % größer war. Ein Grund ist die hohe Auslastung der Transport- und Lagerlogistik an den Exporthäfen durch die ebenfalls auf Rekordniveau befindliche Weizenernte. Die Preise für Canola sind in nach der Ernte (auch wegen der Exportprobleme) allerdings um 35 % zurückgegangen. Das könnt die Nachfrage über kurz oder lang noch ankurbeln. Bislang haben vor allem China und Japan größere Mengen in Kanada eingekauft.
 
Trotz Rekordernte kein Ausfuhrrekord
Im letzten Jahr (2013) haben haben die Kanadier bei Canola (wie bei Weizen) eine Rekordernte eingebracht. Mit 17,96 Mio. t Canola übertraf die die Erntemenge das Vorjahresergebnis (13,86 Mio. t) um 30 % bzw. 4 Mio. t. Vor diesem Hintergrund rechneten das kanadische Landwirtschaftsministerium und auch das USDA zunächst mit einem Ausfuhrrekord der Kandier. Diese Annahme schient sich bislang nicht zu bestätigen, denn die kanadischen Ausfuhren bleiben doch recht deutlich hinter den Exporten des letzten Jahres zurück.
 
Exporte bisher 10 % unter Vorjahr
Außer im Oktober lagen die Ausfuhrmengen bei Canola von Juli bis Dezember 2013 unter den Vorjahreswerten oder war allenfalls ähnlich hoch. Der Oktober war zudem der Monat (wie im Vorjahr) mit der bislang größten Ausfuhrmenge von 1,1 Mio. t (Vj. 0,97 Mio. t). Im November und Dezember lag die der Rapsexport mit 0,74 und 0,65 Mio. t allerdings in etwa auf Vorjahresniveau. Insgesamt liegt die Ausfuhrmenge von Canola von Juli bis Dezember mit 3,58 Mio. t rund 0,35 Mio. t bzw. knapp 10 % unter dem Vorjahreswert (3,93 Mio. t).
 
Exportprognosen sind zu hoch
Das kanadische Landwirtschaftsministerium hatte die Canolaausfuhren für das Wirtschaftsjahr 2013/14 diese Woche von 8,2 Mio. t auf 8,1 Mio. t zurückgenommen. Das USDA hatte seine Exportprognose für den kanadischen Rapsexport im Februaren ebenfalls auf 8,1 Mio. t veranschlagt. Damit wäre die Exportmenge um 14 % oder rund 1 Mio. t größer als im letzten Jahr (7,1 Mio. t). Danach sieht es bislang aber nicht aus. Die wichtigsten Abnehmern von Canola aus Kanada sind nach des Daten des kanadischen Statistikamtes im laufenden Wirtschaftsjahr China (48 %), Japan (26 %), Mexiko (16 %) und die USA (7 %).
 
Preise ein Drittel niedriger als 2013
Die Preise am kanadischen Terminmarkt kostete Canola (Märzkontrakt) am 18. Februar  408 CAD$. Das entspricht derzeit umgerechnet einem Preis von etwa 271 Euro/t. Mitte Februar ware die Preise auch schon einmal deutlich unter die Marke von 400 CAD (266 Euro) gerutscht um sich diese Woche mit den Sojpreisen wieder zu erholen. Vor 8 Wochen kostete Canaola am kanadischen Terminmarkt noch rund 481 CAD$ (320 Euro/t). Seit der Ernte 2013 sind die Preise am kanadischen Terminmarkt um etwa 35 % bzw. 225 CAD oder 150 Euro gefallen. Die Exportpreise (fob Track Vancover) lagen diese Woche bei 467 CAD/t (310 Euro) und damit 10 CAD höher als vor einer Woche, jedoch 222 CAD (147 Euro) bzw. 32 % niedriger als vor einem Jahr.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant