Login
Analyse

Kanada/Raps: Produktion schrumpft, Export bleibt hoch, Preise schwach

von , am
22.08.2014

Beim Raps verlor der Novemberkontrakt 3,50 Euro und schloss bei 377,25 Euro je Tonne. © Mühlhausen/landpixel
Kanadas Rapsernte wird 2014 noch kleiner ausfallen als zuletzt erwartet. Hauptgrund sind die nochmals nach unten korrigierten Erträge. Damit liegt die jetzt erwartete Rapsernte auch niedriger als die Juli-Prognose des kanadischen Landwirtschaftsministeriums (Agri-Food-Canada) und bewegt sich etwa auf dem Niveau der Ernte 2012. Die letzte Ernteschätzung des USDA von Mitte August wird ebenfalls deutlich verfehlt. Grundlage für die neue Prognose sind die Daten des kanadischen Statistikamtes (Statistics Kanada) auf Basis einer Erhebung vom Juli.
 
Ernte weiter nach unten korrigiert
Die aktuelle Prognose des kanadischen Statistikamtes geht nur noch von einer Canolaernte von 13,91 Mio. t aus. Ende Juli hatte das kanadischen Landwirtschaftsministeriums (Agri-Food-Canada) die neue Ernte noch auf 14,45 Mio. t geschätzt, nachdem man im Frühjahr sogar noch von 16,0 Mio. t ausgegangen war. Im Vergleich zur letzten Prognose von Agri-Food-Canada wäre die neue Ernte nochmals 0,54 Mio. t oder 4 % kleiner. Als Grund für die Korrektur wird der nochmalige Rückgang bei den Ertragserwartungen angegeben. Das USDA hatte Mitte August mit 15,25 Mio. t ebenfalls eine deutlich größere Produktion unterstellt als das Statistikamt jetzt prognostiziert. Gegenüber der gewaltigen Rekordernte aus dem Vorjahr (17,96 Mio. t) wäre die neue Ernte 4,05 Mio. t bzw. 27 % kleiner. Allerdings beginnt die Haupternte von Canola (Sommerraps) erst im September und die Daten können sich durchaus noch ändern.
 
Erträge noch etwas schwächer
Im letzten Jahr (2013) hatten die kanadischen Farmer auf einer Erntefläche von 8,0 Mio. ha und mit Erträgen von etwa 2,24 t/ha rund 18,0 Mio. t Canola geerntet. Zwei Jahre zuvor (2012) ernteten die kanadischen Farmer, trotz der rekordhohen Erntefläche von 8,8 Mio. ha (wegen einer extremen Sommertrockenheit) bei Erträgen von 1,58 t/ha nur 13,9 Mio. t. Canola. Ende Juli 2014 waren die Experten des kanadischen Landwirtschaftsministeriums auf Basis einer Erntefläche von 7,8 Mio. ha und Erträgen von 1,85 t/ha von einer neuen Ernte von 14,45 Mio. t ausgegangen. Das kanadische Statistikamt hat die aktuelle Ertragsprognose nun auf nur noch knapp 1,80 t/ha reduziert.
 
Mehr Exporte als 2013 erwartet
Den Export von Rapssaat (Canola) erwartete Agri-Food-Canada Ende Juli bei 8,8 Mio. t. Das USDA hatte Mitte August für das neue Jahr Exporte von 8,0 Mio. t unterstellt. Im Vergleich zum vorigen Wirtschaftsjahr (8,5 Mio. t) bedeutet die letzte Agri-Food-Schätzung von 8,8 Mio. t sogar noch einen Zuwachs der Ausfuhren um 0,3 Mio. t. Grund für diesen Zuwachs sind die rekordhohen End-Bestände aus der Ernte 2013 von etwa 3,0 Mio. t. Diese sollen im aktuellen Wirtschaftsjahr auf 1,0 Mio. t abschmelzen. Auch im neuen Wirtschaftsjahr bleibt Kanada zudem der mit Abstand größte globale Exporteur von Rapssaat. Etwa 60 % der weltweiten Handelsmenge bei Rapssaat kommt aus Kanada.
 
Preise sind kräftig gefallen
Die Preise für Rapssaat/Canola sind am kanadischen Terminmarkt seit Jun um 15 % und seit Juni um 12 % gefallen. Mit den neuen Erntedaten konnten sich die Preise zunächst knapp über  der Marke von 420 CAD§$ behaupten. Im Februar waren die Preise schon einmal unter 400 CAD (275 Euro) gefallen (tiefster Stand seit 2010) und hatten sich aber mit den wieder steigenden Sojapreisen bis Mitte Mai auf über 500 CAD erholt. Danach ging es jedoch wieder abwärts. Am 21. August kostete der Novembertermin am kanadischen Terminmarkt rund 421 CAD$ (290 Euro/t). Der Januartermin 2014 wurde am kanadischen Terminmarkt für 426 CA$ (293 Euro) gehandelt und der März kostete 433 CA$ (298 Euro). Am kanadischen Exporthafen Vancover kostet Canola (fob) derzeit rund 489 CAD$/t (336 Euro). Mitte Juli lagen die fob-Preise bei 492 CAD$ (338 Euro) und vor einem Jahr (August 2013) bei 542 CAD$ (373 Euro)
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant