Login
Analyse

Kanada/Raps: Weniger Fläche, kleinere Ernte, mehr Exporte

von , am
20.05.2014

Kadas Rapsernte wird 2014 noch kleiner ausfallen wie zunächst angenommen

Der Raps legte an der Matif 1,25 Euro/t zum Vortag zu. © Mühlhausen/landpixel

Kanadas Rapsernte wird 2014 kleiner ausfallen wie zunächst angenommen. Noch im April erwartete das kanadische Landwirtschaftsministerium (Agri-Food-Canada) für 2014 eine Produktion von etwa 16,0 Mio.t. Nun nehmen die kanadischen Experten ihre Produktionserwartung für die neue Ernte um weitere 1,2 Mio. t auf 14,8 Mio. t zurück. Das wäre gegenüber der gewaltigen Rekordernte aus dem Vorjahr (18,0 Mio. t) ein Rückgang von 3,2 Mio. t bzw. 18 % und zudem deutlich weniger als man noch im April erwartet hatte. Allerdings hat die Aussaat von Canola (Sommerraps) im Mai gerade erst begonnen (Ernte im September) und die Daten können sich durchaus noch ändern.
 
Neue Ernte im April zu hoch geschätzt
Im letzten Jahr (2013) hatten die kanadischen Farmer auf einer Anbaufläche von 8,0 Mio. ha und mit sehr hohen Erträgen rund 18,0 Mio. t Canola geerntet. Zwei Jahre zuvor ernteten die kanadischen Farmer, trotz der rekordhohen Anbaufläche von 8,8 Mio. ha (wegen einer extremen Sommertrockenheit) nur 13,9 Mio. t. Noch vor wenigen Wochen (im April 2014) waren die Experten des kanadischen Landwirtschaftsministeriums auf Basis einer deutlich größeren Anbauerwartung von 8,65 Mio. ha (Erntefläche) von einer neuen Ernte von 16,0 Mio. t ausgegangen.
 
Anbaufläche deutlich unter den Erwartungen
Mitte Mai wurde die Produktionserwartung vom Ministerium nun um 1,1 Mio. t auf 14,8 Mio. t nach unten korrigiert. Ursache ist die deutlich unter den ursprünglichen Schätzungen bleibende Anbaufläche. Das kanadische Statistikamt hatte Anfang Mai auf Basis von Befragungen eine Anbaufläche in diesem Jahr von nur noch 8,0 Mio. ha ermittelt. Das Ministerium war bis dahin von 8,7 Mio. ha ausgegangen. Dieser deutliche Rückgang schlägt sich nun auch in den reduzierten Produktionsschätzungen des Ministeriums nieder.
 
Sogar mehr Exporte als im Vorjahr
Den Export von Rapssaat (Canola) erwartet Agri-Food-Canada im neuen Wirtschaftsjahr allerdings unverändert bei 8,5 Mio. t. Bereits im April hatten die Analysten des Ministeriums für das neue Jahr Exporte von 8,5 Mio. t unterstellt. Im Vergleich zum vorigen Wirtschaftsjahr (8,1 Mio. t) bedeutet die aktuelle Schätzung von 8,5 Mio. t sogar noch einen Zuwachs der Ausfuhren um 0,4 Mio. t. Grund für diesen Zuwachs sind die rekordhohen Bestände aus der Ernte 2013 von etwa 3,3 Mio. t. Diese sollen im neuen Wirtschaftsjahr auf 2,0 Mio. t abschmelzen. Auch im neuen Wirtschaftsjahr bleibt Kanada damit der mit Abstand größte globale Exporteur von Rapssaat. Etwa 60 % der weltweiten Handelsmenge bei Rapssaat kommt aus Kanada.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant