Login
Analyse

Kanadas Rapsernte wird sehr klein

von , am
25.08.2015

Kanadas Rapsernte wird 2015 wohl noch kleiner ausfallen als zuletzt erwartet wurde.

© Vibe images/fotolia.de
 
Kanadas Rapsernte wird 2015 noch kleiner ausfallen als zuletzt erwartet wurde. Hauptgrund sind die nochmals nach unten korrigierten Erträge in den beiden Provinzen Alberta und Saskatchewan. Damit liegt die jetzt erwartete Rapsernte auch deutlich niedriger als die Juli-Prognose des kanadischen Landwirtschaftsministeriums (Agri-Food-Canada) und ist die schwächste Ernte seit dem Jahr 2010 also seit 5 Jahren. Die letzte Prognose des USDA zur kanadischen Rapsernte von Mitte August wird hingegen ganz leicht übertroffen. Grundlage für die neue Prognose sind die Daten des kanadischen Statistikamtes (Statistics Kanada) auf der Basis einer Erhebung vom Juli.
 
Ernte kräftig nach unten korrigiert
Die aktuelle Prognose des kanadischen Statistikamtes geht nur noch von einer Canolaernte von 13,3 Mio. t aus. Ende Juli hatte das kanadischen Landwirtschaftsministeriums (Agri-Food-Canada) die neue Ernte immerhin noch auf 14,3 Mio. t geschätzt, nachdem man im Frühjahr sogar noch 16,0 Mio. t für möglich gehalten hatte. Als Grund für die Korrektur wird der deutliche witterungsbedingte Rückgang bei den Ertragserwartungen angegeben.
 
Das USDA hatte Mitte August mit 13,0 Mio. t allerings noch eine etwas kleinere Produktion unterstellt als jetzt das kandische Statistikamt prognostiziert. Gegenüber der Ernte aus dem Vorjahr (15,6 Mio. t) wäre die neue kanadische Rapsernte 2,3 Mio. t bzw. 15 % kleiner und die Rekordernte von 2013 (18,0 Mio. t) würde um 4,7 Mio. t verfehlt. Allerdings beginnt die Haupternte von Canola (Sommerraps) in Kanada erst im September und die Daten können sich durchaus noch  etwas ändern.
 
{BILD:641603:png} 
Deutlich weniger Exporte möglich
Den Export von Rapssaat (Canola) erwartete das kanadische Landwirtschaftsministerium  Ende Juli nur noch bei 7,6 Mio. t. Das USDA hatte Mitte August für das neue Wirtschaftsjahr 2015/16 nur noch Exporte von 7,4 Mio. t unterstellt. Im Vergleich zum vorigen Wirtschaftsjahr (8,8 Mio. t) bedeutet bereits die letzte Agri-Food-Schätzung von 7,6 Mio. t einen Rückgang der Ausfuhren um 1,2 Mio. t und die USDA-Prognose geht von einem Exportrückgang von 1,4 Mio. t aus.
 
Trotz des kräftigen Rückgangs der Exporte bleibt Kanada jedoch auch im neuen Wirtschaftsjahr 2015/16 der mit Abstand größte globale Exporteur von Rapssaat. Etwa 60 %  der von 14,3 Mio. t (2014/15) auf nur noch 12,3 Mio. t (2015/16)  geschrumpften globalen Handelsmenge bei Rapssaat kommt aus Kanada.
 
{BILD:641604:png} 
Canolapreise im August (trotzdem) kräftig gefallen
Die Preise für Rapssaat/Canola sind am kanadischen Terminmarkt seit Anfang Juli bis Mitte August im Sog der fallenden Sojakurse ebenfalls um rund 12 % gefallen. Am 24. August kostete der Novembertermin (neue Ernte) am kanadischen Terminmarkt rund 475 CAD$ (310 Euro/t). Der Januartermin 2016 wurde am kanadischen Terminmarkt ebenfalls für 475 CAD$ (310 Euro) gehandelt.
 
Anfang Juli lagen die Canaolpreise für den November noch bei 535 CAD (350 Euro) und auch Anfang August waren die Kurse nach einem zwischenzeitlichen Preisrückgang noch einmal bis auf 510 CAD (333 Euro) gestiegen. Vor einem Jahr lagen die Canolapreise allerdings nur bei 431 CAD (282 Euro) und waren damit noch 10 % niedriger als jetzt.
 
Dr. Olaf Zinke
 
{BILD:641605:png} 
Auch interessant