Login
Analyse

Kommission: Neue Rapsernte wird groß

von , am
01.04.2014

Die neue europäische Rapsernte 2014 wird größer als im letzten Jahr.

Der Raps konnte 0,75 Euro gewinnen und schloss bei 376,50 Euro je Tonne. © landpixel/Beuermann
 
Die neue europäische Rapsernte 2014 wird größer als im letzten Jahr. Davon geht die Kommission in ihrer aktuellen Prognose aus und setzte die Produktionsschätzung weiter nach oben. Der Importbedarf an Rapssaat bleibt allerdings relativ stabil, während der Verbrauch von Rapssaat in der EU nochmals zunimmt. Zu diesen Ergebnissen kommt die EU-Kommission in ihrer aktuellen Vorschau zum europäischen Rapsmarkt Ende März.
 
Rekordernte scheint möglich
Die neue europäische Rapsernte 2014 schätzt die Kommission Ende März auf 21,1 Mio. t und damit 0,3 Mio. t größer als vor vier Wochen. Im Vergleich zur Ernte 2013 von 20,8 Mio. t ist dies ebenfalls eine Zunahme von 0,3 Mio. t. Würde diese Prognose erreicht, wäre dies für die EU außerdem eine neue Rekordernte. Bei den Rapsimporten erwartet die Kommission im nächsten Wirtschaftsjahr mit rund 3,3 Mio. t dennoch keine Veränderungen. Grund ist, dass der Verbrauch von Rapssaat auf 24,2 Mio. t veranschlagt wird und damit 0,3 Mio. t größer als im letzten Jahr (23,9 Mio. t), jedoch gut 3 Mio. t kleiner als die Produktion. Die End-Bestände bleiben mit rund 1,0 Mio. t zum Vorjahr unverändert.
 
Verbrauch von Rapsschrot und Rapsöl steigen
Die europäische Produktion von Rapsschrot erwartet die Kommission bei 13,4 Mio. t und damit nochmals 0,2 Mio. t größer wie im bisherigen Rekordjahr 2013/14 und gleichzeitig 0,5 Mio. t höher als vor zwei Jahren (12,9 Mio. t). Auch die Herstellung von Rapsöl nimmt mit erwarteten 9,6 Mio. t im Vergleich zum letzten Wirtschaftsjahr um 0,1 Mio. t zu und ist gleichzeitig 0,4 Mio. t größer als vor zwei Jahren. Der Verbrauch von Rapsöl steigt von von 9,6 Mio. t im Vorjahr auf 10,0 Mio. t im kommenden Wirtschaftsjahr. Die Importe von Rapsöl sollen von 0,4 Mio. t im laufenden Wirtschaftsjahr auf etwa 0,6 Mio. t Rapsöl zunehmen.
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant