Login
Analyse

Auch die nächste Sojaernte könnte riesig werden

von , am
08.12.2014

Die private US-Analystenfirma Informa Economics hat auf der Grundlage der derzeitigen Anbauplanungen der Landwirte eine erste Prognose für die nächsten Sojaernte im Wirtschaftsjahr 2015/16 vorgelegt

© Mühlhausen/landpixel
In den USA ist die Sojaernte 2014 eingebracht und erreicht einen neuen Rekordwert. In Brasilien ist die Aussaat für die Ernte im Frühjahr 2015 abschlossen und in Argentinien noch im Gange. Die private US-Analystenfirma Informa Economics hat auf der Grundlage der derzeitigen Anbauplanungen der Landwirte (vor allem in den USA und Südamerika) sowie der erwarteten Preisentwicklungen eine erste Prognose für die nächsten Sojaernte im Wirtschaftsjahr 2015/16 vorgelegt. Die Schätzungen für die südamerikanische Ernte 2015/16 beziehen sich dabei auf die Aussaat im Herbst 2015 und die Erntemengen entsprechend auf das Frühjahr 2016.
 
Globale Sojaproduktion auf sehr hohem Niveau
Nach Einschätzung der Analysten von Informa Economics könnte die globale Soja-Ernte im nächsten Wirtschaftsjahr 2015/16 ähnlich groß oder sogar noch etwas größer ausfallen als die Rekordernte im aktuellen Wirtschaftsjahr. Derzeit geht Informa für 2015/16 von einer Erntemenge von 313,2 Mio. t aus und damit von einer rund 0,8 Mio. t größeren Produktion als in aktuellen Wirtschaftsjahr mit 312,4 Mio. t. Dabei erwartet Informa für die USA und Brasilien relativ stabile Ernten. Mit etwas größeren Ernten rechnen die Analysten für 2016 hingegen in Argentinien und China.
 
Stabile Produktion in der den USA und Brasilien
Für die USA gehen die Analysten im nächsten Jahr von einer Sojaernte von 107,3 Mio. t aus, nach einer Produktion von 107,7 Mio. t in diesem Jahr und 91,4 Mio. t vor zwei Jahren. Die aktuelle Schätzung bedeutet eine relativ stabile Produktionsentwicklung auf sehr hohem Nievau. Für Brasilien liegt die Informa-Schätzung für die nächste Ernte bei 93,0 Mio. t. Im Vergleich zur aktuell erwarteten Rekordernte im Frühjahr 2015 von 93,5 Mio. t, wäre dies ein ganz leichter Rückgang von 0,5 Mio. t. Gleichzeitig würde jedoch die Ernte aus dem Jahr 2013/14 von 86,1 Mio. t deutlich übertroffen.
 
Etwas mehr Soja in Argentinien und in China
Die argentinische Sojaernte des Jahres 2016 schätzte Informa auf 56,0 Mio. t und damit 0,5 Mio. t größer als die derzeit für das Frühjahr 2015 erwartete Rekordernte von 55,5 Mio. t und auch größer als die Ernte vor zwei Jahren mit 54,0 Mio. t. Die Sojaernte Chinas für das Jahr 2015 sieht Informa bei 12,3 Mio. t und damit größer als die Ernte 2014 mit 11,5 Mio. t, jedoch ähnlich groß wie die Sojaernte vor zwei Jahren mit 12,2 Mio. t. Andere Analysten halten wegen der niedrigen Sojapreise bereits im aktuellen Wirtschaftsjahr zudem einen Anstieg der chinesischen Soja-Importe auf 80 Mio. t, anstelle der bislang erwarteten 74 Mio. t für möglich.
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkomapss
Auch interessant