Login
Analyse

Rapspreise geben für die neue Ernte nach

von , am
15.06.2015

Der Preisabstand zwischen alter Ernte (Juni) und neuer Ernte (August) liegt am deutschen Kassamarkt je nach Handelsplatz zwischen knapp 20 und 30 Euro.

Der Raps hat seine Aufwärtstendenz an der Matif gestern fortgesetzt. © hapo/landpixel
 
Die Rapspreise haben in der vorigen Woche nachgegeben, auch wenn das Kursniveau weiterhin deutlich höher ist als in den Wochen zuvor. Auch in Kanada konnten die Canola-Preise ihr zuletzt sehr hohes Niveau nicht halten. Am heutigen Montag geben die Rapspreise zunächst weiter nach und müssen auch ihre Kurs-Gewinne vom vorigen Freitag wieder abgegeben. Dennoch halten sich die Kurse am Terminmarkt für die neue Ernte bislang über der Marke von 370 Euro. Für die offenbar sehr knappe alte Ernte liegen die Preise an den wichtigsten deutschen Handelsplätzten zwischen 380 und 400 Euro. Der Preisabstand zwischen alter Ernte (Juni) und neuer Ernte (August) liegt am deutschen Kassamarkt zwischen knapp 20 und 30 Euro.
 
Rapspreise zum Wochenbeginn im Minus
Am heutigen Montag (15.06) beginnen die Rapspreise den Handel am europäischen Terminmarkt 1,25 Euro im Minus 371,25 Euro. Am vorigen Freitag (12.06.)sind die Rapspreise am europäischen Terminmarkt nach einer relativ schwachen Woche gestiegen. Der Augustkontrakt (neue Ernte) wurde am Freitag (12.06) mit 372,5 Euro gehandelt und damit zu 2,25 Euro höheren Preisen als am Vortag (370,25 Euro). Im Vergleich zur Vorwoche (376,50 Euro) sind die Preise für den Augustkontrakt an der MATIF jedoch um 4,0 Euro bzw. 1,1 % zurückgegangen.
{BILD:636857:png} 
Der Novemberkontrakt wurde am Freitag mit 376,0 Euro und damit 2,50 Euro höher gehandelt als am Vortag (373,50) Gleichzeitig kostete der Novembertermin 3,50 Euro weniger als in der Vorwoche (379,50). Im Vergleich zum Vorjahr (351,50 Euro) sind die Rapspreise am europäischen Terminmarkt derzeit 21,0 Euro höher.
 
Canolapreise haben vorige Woche nachgegeben
Am kanadischen Terminmarkt haben die Canolapreise im Wochenverlauf nachgegeben. Der aktuelle Julikontrakt kostete noch 485,6 CAD/t und die neue Ernte (November) 484,80 CAD/t . Am vorigen Freitag lagen die Preise für die alten Ernte bei 497 CAD und für die neue Ernte bei 496 CAD. Am heutigen Montag beginnen die Canolapreise den Handel am kanadischen Terminmarkt 0,60 CAD im Plus 485,80 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (470,80 CAD) sind die Canolapreise am kanadischen Terminmarkt derzeit 14,80 CAD höher.
 
Kassapreise für alte Ernte meist behauptet
Am deutschen Kassamarkt haben sich die Rapspreise für die knappe alterntige Ware in der vorigen Woche behauptet. Im deutschen Großhandel lagen die Preismeldungen am Montag (12.05) für den Junitermin am Großmarkt Hamburg bei 400 Euro (Vw. 402 Euro) und in Mannheim bei 402 Euro/t (Vw: 404 Euro). Das waren rund 2 Euro niedrigere Preise als vor einer Woche. Vom Mittelandkanal meldet man zum Wochenbeginn allerdings Preise von 382 Euro (Vw: 397 Euro) und damit einen sehr kräftigen Preisrückgang.
{BILD:636858:png} 
Preise für neue Ernte fallen stärker
Für den Raps der neuen Ernte (August) wurden im deutschen Großhandel am heutigen Montag (15.06) Preise von 365 Euro (MLK) bis 372 Euro (MH) geboten (Vw. 372 Euro und 379 Euro) und damit zwischen 5 und 7 Euro niedrigere Preise als vor einer Woche. Gleichzeitig handelt man die neue Ernte (August) 17 Euro bis 30 Euro unter dem Niveau der alten Ernte (Juni). In Frankreich bewegten sich die aktuellen Rapspreise im Großhandel (fob Mosel) am Montag (15.06) für die neue Ernte bei 373 Euro und damit 3 Euro niedriger als in der Vorwoche (Vw: 376 Euro).
 
Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter Markt
Auch interessant