Login
Analyse

Rapspreise klettern über 370 Euro

An der Warenterminbörse wird Raps weiter mit Standardölgehalt 40 Prozent gehandelt. © agrarfoto.com
von , am
09.08.2017

Die Rapspreise haben diese Woche erstmals seit Ende Juli wieder die Marke von 370 Euro nach oben übersprungen.

In der vorigen Woche waren die Terminmarktkurse zeitweise bis auf 366 Euro/t abgesackt und haben ich dann allmählich wieder erholt. Am deutschen Kassamarkt haben die Rapspreise seit voriger Woche sich ebenfalls wieder erholt.

Ursache für die Preisentwicklung waren jedoch weniger die aktuellen Daten vom Rapsmarkt selbst, sondern vielmehr die seit Beginn dieser Woche wieder etwas festeren Vorgaben vom Sojamarkt.

Am morgigen Donnerstag Abend wird der neue USDA-Report Aufschluss über die Auswirkungen der jüngsten Hitzewelle im US-Mittelwesten auf die Erträge und die kommende US-Sojaernte geben. Das letzte Crop Monitoring des USDA hatte sich überraschenderweise sogar leicht verbessert.

Französische Rapsernte größer als erwartet

Zum Monatswechsel hat die EU-Kommission die Prognose zur europäischen Rapsernte 2017 ganz leicht nach unten korrigiert. Auf der Grundlage der vorliegenden Ertragsschätzungen rechnet die Kommission derzeit mit einer Rapsernte von 21,56 Mio. t. Im Vergleich zur vorigen Prognose (21,72 Mio. t) wurde die erwartete Erntemenge damit um 0,16 Mio. t nach unten gesetzt.

 Im Vergleich zur Rapsernte aus dem vorigen Jahr von 19,69 Mio. t wäre die neue Ernte immerhin 1,99 Mio. t bzw. 9,6 % größer. Für Deutschland lag die Kommissions-Schätzung bei 4,85 Mio. t und für Frankreich nur bei 4,69 Mio. t.

Allerdings hat das Landwirtschaftsministerium Agreste die französische Rapsernte in dieser Woche auf 5,22 Mio. t sehr deutlich nach oben korrigiert und liegt damit 0,53 Mio. t über dem Kommissionwert. 

Rapspreise etwas höher als im Vorjahr

rapspreise_amtif.png
© Olaf Zinke

Die europäischen Rapspreise haben sich seit Mitte der vorigen Woche um etwa 6 Euro erholt und sind am  Dienstag erstmals wieder  über die Marke von 370 Euro gestiegen. Am vorigen Mittwoch war der vordere MATIF-Raps zunächst bis auf 366 Euro gefallen und damit auf den niedrigsten Wert seit Mitte Juli. Danach ging es mit den ebenfalls wieder etwas steigenden Sojabohnen nach oben. 

Der neue Frontmonat November beendete den Handel am Dienstag bei 371,50 Euro und damit 3,0 Euro höher als am Vortag und 5,50 Euro höher als in der vorigen Woche. Der Februar-Kontrakt 2018 notierte bei 373,75 Euro und damit 2,75 Euro höher als am Vortag. Im Vergleich zum vorigen Jahr  (370 Euro) sind die Rapspreise derzeit geringfügig höher.

Am heutigen Mittwoch beginnen die Rapspreise den Handel mit erneut mit etwas höheren Kursen. Der vordere Novembertermin wird mit 371,50 Euro gehandelt und damit 0,25 höher als am Vortag. Der Februarkontrakt wird ebenfalls 0,25 Euro höher mit 373,75 Euro notiert.

Kassapreise um etwa 8 Euro gestiegen

Am deutschen Kassamarkt waren die Preisangebote für Raps zur  Anlieferung im August am Mittwoch (09.08) etwa 8 Euro höher als Mitte der vorigen Woche.

Im deutschen Großhandel lagen die Preismeldungen am Mittwoch (09.08) für den August zwischen 362 Euro (Mittelandkanal), 363 Euro (Hamburg) sowie 368 Euro (Mannheim) und damit rund 8 Euro höher als vor einer Woche mit Preisen von 354 bis 360 Euro.

Die Preisangebote für den Raps zur Anlieferung im November, lagen am Mittwoch am Mittellandkanal bei 375 Euro, in Hamburg bei 376 Euro sowie in Mannheim bei 381 Euro. Damit waren die Preise für den November 13  Euro höher als wie für die vorderen Augusttermine.

Frankreichs Rapspreise ebenfalls höher

In Frankreich sind die Rapspreise trotz der nach oben korrigierten Ernteprognose ebenfalls gestiegen.

An den Verladehäfen der Mosel (fob) lagen die Preisvorstellungen (Großhandel) am Dienstag (08.08) bei 369 Euro. Damit waren die Preise nur 5 Euro höher wie eine Woche zuvor (364 Euro). Ein Jahr zuvor lagen die Rapspreise an der Mosel zum gleichen Termin bei 367 Euro und waren damit 2 Euro niedriger als jetzt.

Am wichtigsten nordfranzösischen Handelsplatz in Rouen, wurde der Raps am Dienstag (08.08) mit 359 Euro notiert. Damit waren die Preise in Rouen 6 Euro höher wie eine Woche zuvor (353 Euro). Vor einem Jahr lagen die Rapspreise in Rouen bei 362 Euro und waren damit 3 Euro höher als jetzt.

Auch interessant