Login
Analyse

US-Sojaernte macht große Fortschritte

von , am
05.11.2014

Der Ernte von Sojabohnen hat in den USA in große Fortschritte gemacht.

© Mühlhausen/landpixel
Der Ernte von Sojabohnen hat in den USA große Fortschritte gemacht und die abgeernte Fläche erreichte zum Monatswechsel das langjährige Mittel. Die Analystenerwartungen wurden mit dem kräftigen Zuwachs bei der Sojaernte (wie beim Mais) erheblich übertroffen und die Sojapreise haben kräftig nachgegeben. Analysten gehen zudem von einer weiteren moderaten Aufwärtskorrektur der US-Sojaernte im nächsten USDA-Report am Montag (10.11) aus. Dann könnte der Preisdruck sogar noch zunehmen. Im Oktober waren die Sojapreise wegen der bisher sehr langsamen Ernte um rund 15 % gestiegen. Am Montag und am Dienstag (04.11) gaben die US-Sojapreise um insgesamt ,5 % nach und auch am Mittwoch liegen die Kurse erneut 1 % im Minus.
 
Erntefortschritt erreicht Mittelwert
Bis zum 02. November waren etwa 83 % der gesamten Soja-Flächen abgeerntet. Das entspricht einer bisherigen Erntefläche von 28,0 Mio. ha. Bis zum 26. Oktober hatten die Farmer etwa 70 % der Soja-Bohnen von 23,63 Mio. ha geerntet. Damit wurden in der letzten Woche 4,4 Mio. ha abgeerntet. Im langjährigen Mittel hatten die US-Farmer zu diesem Termin ebenfalls 83 % der Sojafläche abgeerntet. Aktuell sind im wichtigsten Anbaustaat Illinois rund 83 % (Vw: 63 %) der Sojabohnen geerntet gegenüber 84 % im langjährigen Mittel, in Iowa lag der Erntefortschritt bei 91 % (Vw: 81 %) im Vergleich zu sonst üblichen 90 %, in Minnesota waren es 98 % (Vw: 94 % ) im Vergleich zu 91 %, in Nebraska  etwa 95 % (Vw: 87 %) zu 93 %, in Indiana 73 % (Vw: 50 %) zu 84 %, in Missouri 64 % (Vw: 46 %) zu 70 % und in Ohio 72 % (Vw: 50 %) zu 83 %.
{BILD:151531:jpg}
Sojapreise fallen kräftig
Die Sojapreise haben in den USA diese Woche kräftig nachgegeben. Am Montag (03.11) fielen die Kurse am US-Terminmarkt um 1,7 % und am Dienstag nochmals um 1,8 % und auch am Mittwoch (05.11) lagen die Preise deutlich im Minus. Der Novembertermin wurde am Terminmarkt am Dienstag (04.11.) mit 297 Euro (1010 Ct/bu) gehandelt der Januarkontrakt ging ebenfalls mit 297 Euro/t (1009,6 Ct/bu) aus dem Handel und der März wurde mit 299 Euro (1014,4 Ct/bu) notiert. Am US-Kassamarkt kosteten Sojabohnen am Mittwoch (05.11) durchschnittlich 290 Euro (987 Ct/bu).
 
Dr. Olaf Zinke // Redaktionsleiter marktkompass
Auch interessant